Bildung

"Es gibt nur eins, was auf Dauer teurer ist als Bildung: Keine Bildung" John F. Kennedy
Kinder
Kinder, die ein bisschen Hilfe brauchen, damit sie ihren Weg in die Zukunft finden. Hundert Mädchen und Jungen leben in einem gut geführten Heim am Stadtrand von Yangon. Wir schenken Ihnen ...weiterlesen

Kinder ansehen
Schulen + Dorfprojekte
Hilfe zur Selbsthilfe wird ganz konkret, wenn wir nach einer langen Besprechung "...we need to have a new school building.." die Dorfbewohner fragen "Wer von Euch ist denn bereit, für die neue ...weiterlesen

Schulen + Dorfprojekte ansehen
Studenten
Bildung ist ein hohes Gut, überall auf der Welt. Auch wenn es in Deutschland immer noch Schwächen bei der Teilhabe an Bildung gibt, so ist die Situation doch um ein Vielfaches besser als in ...weiterlesen

Studenten ansehen
Aktuelles von Kinder, Schulen und Studenten
Stiftunglife - Bildung

Freitag, 4. Dezember 2020

English Conversation Training



Heute um 10.30 Uhr

Das ist ein Blick in unser tägliches Treffen. Heute waren 7 Studenten dabei und Khu Khu, links oben im Bild. Wer sich als Mentor in die Runde einklinkt hat gute Chancen, auch mal seinen Studenten zu treffen. Hier ist der Link zum Zoom Meeting :  https://us04web.zoom.us/j/8296143147?pwd=R3lYaml4REl0bU5NaHA3QUZnNFpWQT09  Einfach und ohne Voranmeldung mitmachen und schauen, wie die Menschen in Myanmar mit Corona leben : geduldig und voller Zuversicht. Kann gut sein, dass der Buddhismus den Menschen gerade in schwierigen Zeiten hilft. Heisst es doch "Leben ist Leiden".  Mit der Zuversicht, dass im nächsten Leben alles besser wird, leben die Burmesen. Wir wollen nicht so lange warten, wir schauen auf den Impfstoff und das kommende Jahr....

Dienstag, 1. Dezember 2020

Zehn Jahre Glücksgarantie



Wie die Zeit vergeht

Das Bild hat Min Min heute vor zehn Jahren gemacht, in Bagan, gleich bei ihm Zuhause um die Ecke. Richtigerweise müsste es heißen „wo er bis vor einem Jahr gewohnt hat". Inzwischen hat Min Min sein eigenes Haus gebaut. Seit über zehn Jahren arbeitet Min Min für uns, das ist  eine gute Nachricht. Die andere gute Nachricht steht hier auf dem Schild. Mich hat das Versprechen von dem Indian Cook so sehr beeindruckt, dass wir in der Stiftung es übernommen haben: wenn ein Spender mit der Verwendung seiner Spende nicht zufrieden ist, bekommt er sein Geld zurück! Ein gutes Gefühl für den Spender und für uns. jg 

Samstag, 28. November 2020

Heute in der Süddeutschen



Warum unterstützen Lions- und Rotary Clubs unsere Projekte ?

Weil die Clubmitglieder philanthropisch denken. Der Begriff stammt aus der Antike, er stand für die großzügige Einstellung wohlhabender Menschen gegenüber ihren wirtschaftlich schwächeren Mitbürgern. Heute denkt man beim Begriff „Philanthropie" in erster Linie an Großspenden und an die Errichtung von Stiftungen. Auch wenn es um Geld geht, hinter jeder Spende, sei sie klein oder groß, steht ein Mensch. Und jeder Mensch fühlt sich wohl in Kreisen, in denen „die Leute ähnlich ticken."  Gemeinsam Gutes tun bestärkt so ein Gefühl. Das gilt für Lions- und Rotary Clubs, für das Miteinander und das gilt auch für unser Team, das ähnlich funktioniert. Wer sich für das Thema interessiert, findet dazu heute in der SZ einen ausführlichen Bericht. jg

Mit Brief und Siegel




Grüner Knopf, blauer Engel und ein Testat von EY

Wenn man sich nicht auskennt, sucht man Orientierungshilfen. Siegel und Zertifikate finden wir gut. Aber nicht gut genug. Deshalb setzen wir unserem gläsernen Konto einen eigenen Standard, den jeder überprüfen kann. Wer hier auf der Seite rechts oben das gläserne Konto anklickt, sieht alle Ein- und Ausgaben der Stiftunglife. Ab dem 1. Januar wollen wir einen Schritt weiter gehen: dann wird jede Spende verfolgt wie ein DHL Paket. Mit Benachrichtigung an den Spender, wenn sein Geld im Projekt angekommen ist. Eigentlich ganz einfach, oder? jg

Donnerstag, 26. November 2020

Black Friday



Wenn die Kunden zögern, muss man reagieren

 In unsicheren Zeiten hält man das Geld lieber zusammen - und so kommt es, dass der Verkauf unserer Wasser/Solaranlagen gerade etwas stockt. Eigentlich ist es ja kein Verkauf, wenn man 80 % der Kosten geschenkt bekommt, aber die Menschen zögern. Für den Bau einer Schule oder WasserSolaranlage wünschen wir uns 20 % Eigenanteil von den Dorfbewohnern. Diese zwanzig Prozent sind in Krisenzeiten schwer zusammen zu bekommen, auch wenn jeder den Vorteil der Anlage sieht. Deshalb haben wir einen Corona Rabatt beschlossen: jetzt müssen die Dorfbewohner nur noch 10 % Eigenanteil bringen. Von Min Min höre ich, dass nun alle  ganz aktiv sind, jedes Dorf möchte sich diesen Rabatt sichern 🙂

Montag, 23. November 2020

Mentorenfreude



München - Mandalay

Was für ein Glück, dass es das Internet gibt - nicht nur bei uns, sondern auch in Myanmar. Für alle, die jetzt zu Hause sitzen (müssen) ist es ein Fenster zur Welt. Wer dieses Fenster öffnet, kann sich sich mit der Welt verbinden - und mit unseren burmesischen Studenten. Die Freude ist auf beiden Seiten groß. Hier zu sehen im Gesicht von Renate. Die pensionierte Schulleiterin in München ist Mentorin für eine Lehramt Studentin in Mandalay. Wer Zeit und Lust hat für einen Blick in unser Meet and Greet Online - täglich von 10.30 bis 11.30 Uhr - hier ist der Link zu unseren Studenten:  
https://us04web.zoom.us/j/8296143147?pwd=R3lYaml4REl0bU5NaHA3QUZnNFpWQT09 

Dienstag, 17. November 2020

Internationaler Studententag

Alle Universitäten in Myanmar sind seit Juni 2020 geschlossen. Nanda Zaw, geförderter Medizinstudent der Stiftunglife, lebt und lernt in dieser Zeit Zuhause.

Der Internationale Studententag findet jedes Jahr am 17. November statt. Ins Leben gerufen wurde er im Jahr 1941, um an die Proteste von Studierenden in Prag gegen die deutsche Besatzung zu erinnern: Die Nazis beendeten die Demonstrationen auf blutige Weise, neun der Studierenden wurden am 17. November 1939 hingerichtet, tausende verhaftet und mehr als 1.200 der Studierenden in Konzentrationslager deportiert. Alle tschechischen Universitäten wurden geschlossen. An dieses Ereignis erinnern wir heute und werfen einen Blick auf die aktuellen Probleme unserer Studenten. Einerseits bietet ein Studium Chancen und Freiheiten. Es öffnet die Tür zur Welt und dem Arbeitsmarkt. Andererseits bedeutet es aber auch Druck. Zahlreiche Studis leiden unter hohem Leistungsanspruch, unter  Prüfungs- und Existenzängsten. Corona macht alles noch ein bisschen schwieriger. Anderserseits eröffnen sich auch neue Lern- und Arbeitsmöglichkeiten. Die Welt ist in dem Umbruch, den die junge Generation gestalten wird. Die ARD Themenwoche beschäftigt sich in diesen Tagen mit genau diesem Thema. jg

Donnerstag, 12. November 2020

School Update



Macht es Sinn Schulen zu besuchen, die geschlossen sind ?

Nicht für Schüler und Lehrer - aber für uns. Zu vielen Schulleiterin und Dorfbewohnern haben wir ein enges Verhältnis. Wir wollen wissen wie es den Menschen geht. Das interessiert natürlich auch unsere Schulspender. Persönliche Besuche sind im Augenblick noch nicht erlaubt, deshalb greift Naing zum Telefon und ruft bei den Lehrern und den Dorfbewohnern an. Die freuen sich, erzählen gerne und schicken aktuelle Bilder aus dem Dorf. Naing übersetzt die Berichte für uns in Englisch für. Hier ist sein Bericht von der Kathmann School im Delta:

Kathmann school peoples are very happy now a day but they said they lost one chance to meet with our school inspection group. Now in their village win their favorite party NLD, that's the party from Aung San Suu Kyi. Last week teachers were to work volunteers for voting. The school was also used as a voting hall. The school condition is everything fine and people are healthy too. No Covid case in the village. School look great with paddy field. Naing

Mittwoch, 11. November 2020

Schul- und Dorfprojekte



Auf dem Weg zum 5 Star Village

Unsere Schulseite hat eine neue Struktur bekommen. Ein großes Dankeschön an Annette und Mark, die das umgesetzt haben. Nötig wurde die Neuordnung, weil weil wir neben den Schulen auch Kindergärten bauen, Wasserfilter zu den Kindern bringen und Solarlampen in die Haushalte. Jetzt kann man genau sehen, was wir in den einzelnen Dörfern gemacht haben. Damit man sich schneller zurechtfindet, haben wir die Dörfer durchnummeriert. Vorangestellt ist ein Buchstabe:  B für das Projektgebiet Bagan  -  D für die Dörfer im Delta  -  und N für die Projekte am Ngapali Beach. Für die kommenden Jahre haben wir uns vorgenommen, den Menschen in „unseren Dörfern" zu helfen, ihre Wunschprojekte zu realisieren. Hier geht es direkt zur Übersicht: https://www.stiftunglife.de/bildung/schule.html 

Mittwoch, 4. November 2020


Wenn Elefanten tanzen

Gäbe es einen Abschaltknopf für das Internet, würden die meisten Medienmanager ihn ständig drücken. Mark Thompson nicht, er hat die Transformation - und die vielen Widerstände dagegen - zu seinem Lebensthema gemacht. Seine Erkenntnis, um den Elefanten New York Times zum Tanzen zu bringen: „Bringe das Neue in das Zentrum deiner Arbeit und drücke das Etablierte an den Rand."  Mark Thompson hat die New York Times acht Jahre lang geführt. Er hat die Transformation vom Print in die digitale Welt begonnen, begleitet und forciert. Nur noch 850.000 Abonnenten lesen die gedruckte Zeitung, 6,5 Millionen lesen und bezahlen für die digitale Ausgabe. Wichtige Abteilungen bei der Times werden inzwischen von Menschen in den Zwanzigern geleitet. „Man muss den jungen, innovativen Kräften Macht geben. Nur so kommt es zur Veränderung. Meine Ratschläge sind umsonst" sagt Thompson. 

Es liegt an uns, die digitale Veränderung der Stiftung zu gestalten. Mit unserem gläsernen Konto und dem Spendentrekking sind wir schon mittendrin. Wenn wir noch ein paar junge Menschen für unsere Ideen begeistern, werden wir mit der Stiftunglife beweglich bleiben. Der lesenswerte Bericht über den Transformationsprozess der New York Times ist heute in der Süddeutschen Zeitung nachzulesen, gedruckt und digital. jg

Montag, 2. November 2020

Mingalarpar


My experience with 100 days English class

I am Stiftunglife student Linn Pyae Arkar, studying at the University of medicine in Yangon. I am from Mawlamyine and so, Normaly have to stay in a hostel near my university in Yangon, but as all universities are closed, i have to stay at home. I am also one of the participants of English class of KhuKhu. I just completed 100 conversations lessons. In the beginning, Wai Yan invited me to join this class. After joining for the first time, it inspired me to join day after day and then I joined regularly. I feel this class is good as there are only three or four participants and everyone gets the chance to speak English during the class time.This is one of the good points of this class. During the four months of my university, I lost in touch with English as I focused on my university lessons and there was no one, who wished to speak with me. I couldn't speak English fluently anymore during those days.That is why, in my first time of this class, I spoke only ar..... and ar... again and again as I had to think what I gonna speak in my head and it took a very long time.

But after joining for some time, I could speak English gradually. Of course, we cannot notice our improvement immediately as it took for some time. Also the further good thing of this class is we could talk with the western residents and we get opportunity to listen to the accents of the western people. I think this class is more than an ordinary English class because we have to talk about the different topics everyday and the students can choose the topics they would like to talk.So we could exchange our different or various opinions or views on  a topic everyday and we could learn a lot of things from  this class such as the relationship between us and our family, making our environment sustainable and so on. Moreover, sometimes, we can get the guidelines for the things we are interested in or want to know from the experienced people like the advices for the business from you. Moreover, we sometimes do the challenges like no plastic challenge, no meat once or twice in a week challenge and so on. Let me stop here, as I think it is quiet long.Thanks for reading till the end. And I hope you can pass this pandemic easily and are in good health.I apologize to you if there is something wrong in my mail. Wish you all best wishes. Yours sincerely, Linn Pyae Arkar

Samstag, 31. Oktober 2020

Happy Full Moon Day Greeting


This day is very special to our Myanmar People 

We celebrate for the welcome of Buddha's descent from heaven after he preached the Abidhamma to his mother, Maya, who was reborn in heaven. To welcome the Buddha's descent, we, Myanmar People light the candles all over the country as a guide for the Buddha on the way back. On this very special occasion, not only the Lighting Festival, Myanmar People also have a very heart-warming culture. The young children, sons, daughters, nieces, nephews and students: younger people pay respects (homage) to the parents, teachers, uncles, aunties, grandparents and other older people as a remark of asking for forgiveness for the wrong-doings they have caused upon those older people. I found this occasion and culture very heart-warming. It makes the younger ones more open-minded and also the older people more reasonable to understand the younger ones. For this year, because of Covid-19, I am currently not at home. So I called my parents on the phone and paid homage virtually. I celebrated the lighting festival at the hostel of my university. I also attach the pictures so that you can be happy to. In the remark of the lighting festival (ThiDinGyut Festival), may I pay homage (respects) to you: my mentor and Kyee Kyee Kin, as my mentors that guide me to become a better person, that support for my future and may I also ask for your forgiveness if I let in someway to you bad things either physically or mentally or verbally and I wish all best blessings for you. 
Wishing for good health and peace of mind, with best regards, Wai Phyo Das linke Bild wurde im letzten Jahr aufgenommen - das rechte Bild wird als Corona Lightning Festival in Erinnerung bleiben

Donnerstag, 29. Oktober 2020

Auch wenn es nicht einfach ist mit der Liebe - ohne sie ist alles nur halb so schön. Das gilt in der Wirtschaft und das gilt für die Arbeit in unserer Stiftung. Eigentlich mag man das Wort „Arbeit" gar nicht verwenden, weil es (fast) durchgehend ein Quell der Freude ist. Freude die man verschenken kann darf und reichlich zurück bekommt. So gesehen sind wir Experten in Sachen Liebe, wenn wir uns mit unseren Studenten über dieses Thema unterhalten. Heute schon den zweiten Tag, das Thema scheint viele Facetten zu haben. Morgen um 10.30 Uhr geht es weiter. Wer dabei sein möchte, kann sich hier den Link für den Zugang holen: info@stiftunglife.de

Mittwoch, 28. Oktober 2020

100 gute Taten


In Myanmar sind alle Universitäten geschlossen, die Studenten sind zu Hause bei den Eltern. Wir haben uns überlegt, ob wir die monatliche Unterstützung für diese Zeit reduzieren oder aussetzen wollen - und sind sehr schnell zu dem Ergebnis gekommen, dass wir das nicht wollen. Die Studenten geben die 100 Euro, die wir weiterhin monatlich überweisen, in die Haushaltskasse der Familie. So helfen wir 100 Familien durch schwierige Zeiten zu kommen. Vielen Dank an alle Mentoren in Deutschland, die diese direkte Hilfe möglich machen. jg


Sonntag, 25. Oktober 2020

Fleißige Hände


Es gibt immer was zu tun

Die Kinder und Jugendlichen im Heim haben in diesem Jahr viel Zeit. Seit die Schulen geschlossen sind, gibt es Ersatzunterricht für die Kinder - und trotzdem bleibt noch viel freie Zeit. Damit die Tage sinnvoll gefüllt sind, gibt es neben Spiel- und Freizeitangeboten auch kleine Arbeiten, die zu erledigen sind. Die Mädchen helfen gerne bei der Gartenarbeit. Die Jungs machen sich bei der Renovierung der Fenster nützlich: schleifen, streichen, sauber machen. In einem großen Haus gibt es immer etwas zu tun. jg

Samstag, 24. Oktober 2020



Heute startet das dritte Summercamp für unsere Studenten in Myanmar. Morgen geht es um 9.30 Uhr weiter. Alle Vorträge und Diskussionen sind auf Englisch. Wer Zeit und Lust hat, reinzuhören ist herzlich Willkommen. 

10.30 German time "Democracy in Germany" by Tilman Knop 
11.30 German time: Charity organizations in Germany. Why do Germany love to do charity? By Juergen Gessner

Jan hat das Ganze auf unserer Seite in Deutschland organisiert - in Myanmar kümmert sich Khin um unsere Studenten. Zoom Video macht diese Treffen Online möglich. Wir überbrücken mit diesem Angebot eine schwierige Zeit für unsere Studenten - und geben Ihnen die Möglichkeit, über den Tellerrand zu schauen. Hier ist der Link für den Zugang:

Donnerstag, 22. Oktober 2020

Sonntagsrunde

Dieses schöne Foto von Robert Gebler steht als „Sonntagsrunde" in seiner Galerie. Gute Idee, den Sonntag draußen zu verbringen. Wer lieber zu Hause bleibt, hat am kommenden Sonntag die Gelegenheit, an der Sonntagsrunde der Stiftung teilzunehmen: dieses Mal mit einer Live-Schaltung zu unseren Studenten in Myanmar. Die sitzen an diesem Wochenende in unserem Video Summercamp. Das wird von Khin und Jan geleitet. Interessante Themen stehen auf dem Programm. Wer Zeit und Lust hat reinzuhören, bekommt den Zugang hier: info@stiftunglife.de

Was macht eigentlich Annette ?


Seit Mitte des Jahres ist Annette die wunderbare Verstärkung in unserem Kommunikationsteam. Annette lebt mit ihrer Familie in München. Sie  schreibt, ordnet und organisiert Texte und Bilder. Wir kennen uns schon seit ein paar Jahren, die ganze Familie unterstützt die Arbeit der Stiftunglife. Mit viel Detailarbeit hat Annette in den letzten Monaten die gesamte Seite für unsere Schul- und Dorfprojekte neu aufgestellt. Die Arbeit ist noch nicht beendet, aber es lohnt sich schon einmal ein Blick auf die Seite https://www.stiftunglife.de/bildung/schule.html

Dienstag, 20. Oktober 2020

Seit 31 Jahren



Seit 1989 hat die Stiftung mehr als tausend Projekte abgewickelt. Dafür haben wir eigenes Geld eingesetzt und das Geld von von vielen Spendern. Alle waren zufrieden. Fast alle, zweimal wurde unsere Glücksgarantie eingesetzt: einmal für einem Spender, der andere Vorstellungen hatte und einmal für Dorfbewohner, die mit unserer Brunnenanlage unzufrieden waren. Das kann passieren. Betrachtet man es andersrum, kommt man zu dem Schluss, dass 99 % unserer Projekte zur Zufriedenheit der Beteiligten abgewickelt sein könnten 😊

Sonntag, 18. Oktober 2020

Die Technik macht's möglich



Eine Mittagsstunde im Kinderheim

Was für eine Freude, unsere Kinder zu sehen. Dank Jan und Zoom Conference war eine Liveschaltung heute Mittag ins Kinderheim möglich. Die Bildübertragung ist noch nicht so gut wie bei uns, aber es ist ein sichtbarer Anfang. Mit Gesang und kleinen Vorträgen gaben die Kinder ihr Bestes. An den Verbesserungen werden wir arbeiten. Dank zwei neuer Paten fördern wir jetzt aktuell 35 Kinder. Wenn wir bis zum Jahresende noch weitere fünf Paten finden, haben wir unser Ziel für dieses Jahr erreicht. Vielen Dank an alle, die sich vor und hinter den Kulissen für das Wohl der Kinder engagieren. jg

Samstag, 17. Oktober 2020

Sonntagsrunde



Morgen 12 Uhr live aus dem Kinderheim Yangon

Den Kindern im Heim geht es gut, auch wenn sie jetzt (wie alle Menschen in Yangon) Zuhause bleiben müssen. Der Lockdown wird wohl noch ein paar Wochen dauern. Alle Schulen sind geschlossen. Nun haben die Kinder den Vorteil, dass sie trotzdem unterrichtet werden. Studenten und Lehrer sorgen dafür, dass die 90 Jungs und 40 Mädchen beschäftigt bleiben. Wer sich ein eigenes Bild vom Leben im Kinderheim machen möchte, ist herzlich eingeladen, an unserer Sonntagsrunde teilzunehmen - mit einer Liveschaltung ins Kinderheim. Den Link gibt es hier: renate@stiftunglife.de  Alle Termine und Themen der digitalen Sonntagsrunde gibt es hier: https://www.stiftunglife.de/ueber-uns/termine.html

Montag, 12. Oktober 2020

Das Leben der Anderen




Gestern haben wir in der gut besetzten Sonntagsrunde über unsere Studenten gesprochen. Fast alle sind Zuhause, die Universitäten (und auch die Schulen) sind geschlossen. Online learning ist noch nicht weit entwickelt. Die jungen Menschen müssen aus Büchern lernen und sich damit abfinden, dass sie ihren Abschluss wohl erst ein Jahr später machen können. Das bedeutet für unsere Mentoren ein weiteres Jahr Unterstützung. Wir versichern, dass dieses Geld gut angelegt ist: die Studenten unterstützen mit dem Geld ihre Familien. Die sind sehr dankbar, weil viele kleine Einkommen weggebrochen sind. Fabriken, Hotels und Restaurants sind geschlossen. In Yangon gibt es einen kompletten Shut down. Keiner weiß, wie es weitergeht. Der Staat kann keine Überbrückungshilfen anbieten, die Menschen helfen sich untereinander. Darüber mögen diejenigen nachdenken, die sich hier in unserer Welt über die Unbequemlichkeit einer Maske aufregen. jg

Sonntag, 11. Oktober 2020

Welt Mädchentag



Mit dem internationalen Mädchentag wollen die Vereinten Nationen darauf aufmerksam machen, das Mädchen nicht überall die gleichen Rechte haben wie Jungs. Glücklicherweise sind wir als Stiftung schwerpunktmäßig in zwei Ländern (Deutschland und Myanmar) tätig, in denen die Gleichberechtigung ziemlich weit fortgeschritten ist. Bei unseren Studenten Förderprogramm sind Mädchen genau so stark vertreten wie Jungs. In der westlichen Welt treibt ein junges Mädchen Politik, Wirtschaft und Gesellschaft an. „Greta im Nacken" lese ich heute als Überschrift in der Süddeutschen Zeitung. Das ist ein gutes Zeichen für eine neue Zeit. Im Bild Luisa Neubauer, die sich schon seit ihrer Jugend gesellschaftspolitisch in Deutschland engagiert. jg 

Samstag, 10. Oktober 2020

Happy Birthday



There is no future without youth

Heute vor 31 Jahren wurde die Gründungsurkunde der Stiftunglife unterschrieben. Das ist schon ein bisschen her, die Gründer sind älter geworden. Ein guter Grund nach vorn zu blicken, zu den jungen Menschen, die unsere Ideen weitertragen werden: Anna, Khu Khu, Nina, Min Min, Naing und Tilman gehören zu dieser jungen Generation. Wir, die Älteren, werden Ihnen mit unserer Erfahrung gerne zur Seite stehen. jg

Donnerstag, 8. Oktober 2020

Ein Student berichtet seinem Mentor

Dear mentor,
How's everything with you? I hope you and your family are all the best. I am sorry for no long time writing to you. My idea was to write to when I am back to school. Unfortunately, the second wave of the Covid-19 strikes Myanmar and all of the situation change suddenly. In the earlier period, before the secon wave, my country planned to reopen the schools and the universities but our expectations didn't come true. The source of the second wave is from Rahkhine state and spreading highly around Myanmar. The schools and the universities can't reopen easily because my country needs more shelters for the infected people around my country. Now, most of the towns in Yangon division are in the case of lockdown. My country's government lockdown the towns that found at least three infected people. In the period of second wave, it's a rough time for my country. As my country's election is on the way, the government is trying to end this second wave within three weeks. We found at least hundred infected people per day. Even in my township, Thanlyin, they found infected people and all of the village tries their best to stop that. They make groups to take tasks for testing and make all the people who enter into the village to wash their hand and test their temperature. As for me, everything is going well under our orphanage's principle control. As he always look for the long periods, nothing is so special in our orphanage. He restricted all the staff and make them to take rest at home. Because some of the staff come from Yangon and it's eazy for the people who go by bus to be infected. Let me stop my letter here because I have to read some lessons to teach the kids. Thank you som much for caring about me. I wish you all the best during this tough period and stay safe. Please send my love to your family. Your student, Nay Oke

Der Brief von unserem Studenten ging schon im letzten Monat an seinen Mentor Bernhard. Die aktuelle Lage in Myanmar besprechen wir  in unserer kommenden Sonntagsrunde mit zugeschalteten Gästen aus Yangon. Wer Zeit und Lust hat dabei zu sein, bekommt den Zugang hier: info@stiftunglife.de

Montag, 5. Oktober 2020

MGO online



Die Englischrunde unserer Studenten wird immer besser

Inzwischen geht es nicht nur um Sprache, sondern auch um Inhalte. Für jeden Tag gibt es ein Thema, auf das sich die Studenten vorbereiten. Heute waren fünf Studenten dabei. Khu hat moderiert, es ging um gesunde Ernährung. Dazu gab es Powerpoint Präsentationen, die sich sehen lassen können.   Wer Zeit und Lust hat reinzuhören, kann sich jeden Tag um 11.30 Uhr zuschalten. Den Link dafür gibt es von Britta oder Jürgen. jg

Donnerstag, 1. Oktober 2020

Die Regenzeit neigt sich dem Ende zu



Die Freude der Kinder bleibt - und das Fußballspiel wird ein bisschen einfacher. Die Menschen haben das Regenwasser in großen Becken gespeichert als Trinkwasservorrat für die nächsten Monate. Nach ein paar Wochen sieht das Wasser abgestanden aus, es hat die Farbe von Tee. Da leistet unser Paul Wasserfilter gute Dienste: er filtert 99,99 % aller Verunreinigungen aus, einschließlich Bakterien. Entwickelt wurde der Filter von der Uni Kassel, Prof. Frechen. Er arbeitet ohne Strom und ohne Chemie. Das Wasser geht mit Schwerkraft durch feine Membranen. 1.000 Euro kostet ein Filter. Wir stellen an allen unseren Schulen diesen Wasserfilter auf. Auch an der Jan Schule in Delta, zu der diese Kinder im Video gehören. jg

Die Regenzeit neigt sich dem Ende zu



Die Freude der Kinder bleibt - und das Fußballspiel wird ein bisschen einfacher. Die Menschen haben das Regenwasser in großen Becken gespeichert als Trinkwasservorrat für die nächsten Monate. Nach ein paar Wochen sieht das Wasser abgestanden aus, es hat die Farbe von Tee. Da leistet unser Paul Wasserfilter gute Dienste: er filtert 99,99 % aller Verunreinigungen aus, einschließlich Bakterien. Entwickelt wurde der Filter von der Uni Kassel, Prof. Frechen. Er arbeitet ohne Strom und ohne Chemie. Das Wasser geht mit Schwerkraft durch feine Membranen. 1.000 Euro kostet ein Filter. Wir stellen an allen unseren Schulen diesen Wasserfilter auf. Auch an der Jan Schule in Delta, zu der diese Kinder im Video gehören. jg

Montag, 28. September 2020



Neue Wege entdecken

Alles im Leben hat zwei Seiten – und so gibt es in Corona Zeiten auch positive Nachrichten: Meet and Greet Online erfolgreich. Was im letzten Jahr noch mit Reisen verbunden war, mit Aufwand, Zeit und Kosten, gibt es jetzt im Netz. Jeden Tag um 11:30 Uhr deutscher Zeit moderiert Khu Khu eine kleine burmesische Studentengruppe. Manchmal ist Britta mit dabei, manchmal schalten sich deutsche  Mentoren dazu. Jeden Tag gibt es ein anderes Thema: heute Mittag geht es ums Essen. Zwei burmesische Studenten haben bereits 100 Meetings mitgemacht. Dafür gibt es eine Urkunde. Der Erfolg kann sich hören und sehen lassen. Die Teilnehmer gewinnen sprachliche und rhetorische Selbstsicherheit. jg

Sonntag, 27. September 2020

Heute ist welttourismustag



Reisen mit Sinn: Mentorin trifft Studentin

Diesen Tag heute begeht die  Welttourismusorganisation seit vierzig  Jahren am 27. September. Der Tag zeigt die Bedeutung des Tourismus für die internationale Gemeinschaft sowie seine Auswirkungen auf soziale, kulturelle, politische und wirtschaftliche Werte weltweit. Thema und Gastgeberland des Welttourismustages ändern sich jährlich. 2014 wurde der Welttourismustag unter dem Titel „Tourismus und lokale Entwicklung" in Mexiko zelebriert. Das Motto für 2015 lautete: „1 Milliarde Touristen – 1 Milliarde Gelegenheiten" damit sollte der Einfluss des Tourismus unterstrichen werden. Der Welttourismustag 2016 stand unter dem Motto „Tourismus für Alle". Es weist darauf hin, dass jeder selbstbestimmt reisen können sollte, unter anderem auch Behinderte, Senioren, Familien mit kleinen Kindern und Menschen mit geringen Einkommen. Das ist alles Schnee von gestern. Der Tourismus muss sich jetzt neu erfinden. In Zukunft könnte weniger mehr sein.  Reisen mit Sinn gehören dazu wie hier auf dem Foto aus dem Jahr 2018, auf dem Petra, Mentorin in München, ihre Studentin trifft. Im Hintergrund zu sehen Ma Khin, unsere Studentenbetreuerin. jg


Freitag, 25. September 2020

Students in Myanmar


You can meet our students online every day 11.30 am

Dear friends, I am worried for the people in Yangon which will be lock down for two weeks. Some parents of the students do not have income these days (luckily students and I still get support from Stiftunglife for which we are deeply grateful). However, most of the students live in this special time in a remote safe area with their families. They continue their study at home. Some of them join our daily Meet and Greet Online, to practice their language skills. Some of our students help their parents with agriculture or in their little shop. Some students like to send a video update to their mentors (as well, as they send emails now) other students are reluctant to do self video but I will help them for the beginning. With many greetings and warm regards, Khin

Sonntag, 20. September 2020

Heute ist Welt Kindertag


Unser schönstes Kinderbild

Entstanden ist das Foto vor acht Jahren. Tom und ich, wir waren mit den Swimming Doctors im Delta unterwegs. Das Schiff hatte gerade angelegt, die Menschen kamen aus dem Dorf. Manche aus Neugier, andere mit Schmerzen und Kinder voller Lebenslust. Es war genau der richtige Moment, in dem Tom auf den Auslöser gedrückt hat. Dieses Foto ist unser Beitrag zum Weltkindertag. Wer einen Abzug haben möchte, bekommt den von uns mit einem Autogramm vom Fotografen. Schreibt uns einfach eine Mail.

Wir fotografieren nicht nur Kinder, wir kümmern uns auch um sie. In Deutschland unterstützen wir Tafeln (und Kindertafeln) bei denen Kinderarmut ein großes Thema ist. In Myanmar fördern wir Schüler und Studenten aus armen Familien. In den Dörfern bauen wir Kindergärten und am Stadtrand von Yangon unterstützen wir Heimkinder. Alle Kinder, die mit ihren kleinen und großen Wehwehchen zu den Swimming Doctors kommen, werden dort kostenlos behandelt. jg

Freitag, 18. September 2020


Freude verdoppeln

Immer wieder freuen wir uns, wenn wir schöne Projekte auf den Weg bringen - am liebsten gemeinsam mit Freunden. Nico und Norbert von der HahnAir Foundation gehören zu diesen Freunden. Sie unterstützen unsere Studenten, das Kinderheim, die Swimming Doctors und sie haben drei Schulbauten finanziert. In diesem Jahr engagieren sich HahnAir und Stiftunglife gemeinsam für ein großes Umweltprojekt im Süden von Mexiko. Wir pflanzen viele Bäume, begrünen ein ganzes Tal. Ein Engagement mit umgekehrten Vorzeichen. Bei dem Projekt liegt die inhaltliche Verantwortung bei Nico (in Mexiko geboren) und seinen Freunden und wir geben Geld dazu. Wunderbar 👍

Mittwoch, 16. September 2020

Deutschland - Myanmar



Die Überschrift in der Süddeutschen Zeitung ist gut gewählt: während die Kinder in Deutschland mit der „Normalität auf Probe" leben, haben die Kinder in Myanmar wieder Schulfrei. Seit dem 7. August sind alle Schulen im Land geschlossen. Das bringt nicht so viel Turbulenzen in die Familien, wie bei uns. In Myanmar leben die Familien zusammen, da gibt es immer eine Oma, oder eine Tante, die ein Auge auf die Kinder hat, wenn die Eltern arbeiten müssen. Die Kinder versuchen selbständig aus den Schulbüchern zu lernen. Für unsere Kinder im Kinderheim gibt es Homeschooling, regelmäßigen Unterricht durch Lehrer und Studenten. jg

Sonntag, 6. September 2020


Geld mit Glücksgarantie 

Wir wissen nicht, welche Geldanlage die Bank empfehlen wird - ein Vergleich mit unserem Angebot dürfte sich sehen lassen kann: geben Sie uns 33.000 Euro und sechs Monate Zeit. Wir bauen mit diesem Geld eine Schule in Myanmar - mit fünf Klassenräumen, Schulmöbeln und einer Toilettenanlage. Wenn Sie zufrieden sind, bekommen sie eine Spendenquittung - wenn nicht, bekommen Sie ihr Geld zurück. Diese Garantie wird von den beiden Stiftungsgründern persönlich verbürgt. jg

Mittwoch, 2. September 2020

COVID 19 Sitzbänke



MinMin hat in der letzten Zeit nicht stillgesessen und hat neue COVID 19 gerechte Sitzbänke bauen lassen. Die Idee stammt von ihm, Das nette Modell auf dem Foto ist seine Tochter. Die Regierung hat im Rahmen der Corona Epidemie eine Vorschrift erlassen, nach der pro Bank max. zwei Kinder sitzen dürfen - oder sie an Einzelbänden sitzen sollen. Jede Einzelbank kostet 40 Euro. ub

Sonntag, 30. August 2020

Summercamp 2020/2



Am 29/30. August fand das dritte Summercamp der Stiftunglife, zum zweiten Mal in virtueller Form mit 45 Studenten und vier Vortragsrednern statt an. Dr.  Christof Horn startete am Samstag mit seinem Bericht über Digitalisierung und über den Umgang mit sozialen Medien. Seine enorme Expertise brachte er hervorragend und adressatengerecht zu unseren Studenten. Dann berichtete Dr. Ludger Potthoff über die neusten Auswirkungen von COVID-19 und wie man sich im Idealfall schützen kann. Sein Vortrag war nicht nur informativ, sondern teilweise auch beruhigend für die Studenten in Myanmar. 

Heute gab eine ehemalige Stiftunglife Studentin, inzwischen Englischlehrerin, den Studenten Tipps, wie sie ihr Englisch verbessern und auf ein höheres Niveau bringen können. Dann hatte Jürgen Gessner das Thema gewählt, wie man Wünsche und Träume in Resultate umsetzen kann. Er erzählte aus seinem bewegten Leben und brachte die Studenten dazu, auch eigene Beispiele einzubringen. Das nächste Sommercamp wird voraussichtlich Ende Oktober in virtueller Form stattfinden. Ich bin gerne wieder dabei. Jan

Samstag, 29. August 2020

Summercamp

Summer camp is also in English conversation training for all students. This morning we have had two great topics, one about Digitalisation: How to utilize Social Media, by Christof Horn - and we talk about Hygienic procedures: How can I keep my hygienic standards, especially in Covid-times? by Doctor Ludger Potthoff


Tomorrow, on sunday Morning 9.30 am (German time) we have two topics, first: How did I learn English? By Sabai Moe Oo - and 10.30 am:  From Thinking to Action ; by Juergen Gessner Here's the Link, if you want to join: https://us02web.zoom.us/j/82218822814?pwd=K1FDTUpIdUtqemJnL2NPVVdERkRCQT09

Meeting-ID: 822 1882 2814; Kenncode: 946354


Freitag, 28. August 2020

Summercamp



Neue Perspektiven eröffnen
Die Idee für das Summercamp hat Jan im letzten Jahr für unsere burmesischen Studenten entwickelt. Es war ein Kennenlernen und Ausprobieren und am Ende ein schöner Erfolg. Ist schon etwas her das Foto, Ende März 2019 war das in Yangon. Voller Elan haben wir danach das Summercamp 2020 geplant, bis Corona unsere Pläne gestoppt hat. Allerdings nur für einen Moment. Nun treffen wir uns Online, an diesem Wochenende schon zum zweiten Mal in diesem Jahr. Wer Zeit und Lust hat reinzuhören, kann sich bei Jan anmelden: jan@stiftunglife.de

Samstag, 15. August 2020

Covid 19 in Myanmar


Im Kinderheim wird auf Hygieneregeln beachtet

Auch wenn es im Land bis heute wenig Infektionen gibt, sind alle vorsichtig. Besonders bei den Kindern. Seit zwei Wochen gehen die Großen wieder in die Schule, die Kleinen werden täglich im Kinderheim unterrichtet. An der großen Schule, die alle Kinder vom Heim  besuchen, wird jetzt in drei Schichten unterrichtet, auch am Wochenende. Alle 136 Kinder sind gesund, auch die 33 Kinder, die von uns unterstützt werden. jg

Freitag, 14. August 2020



Ob wir mit diesen 17 Zielen die Welt retten ist nicht gewiss - besser und lebenswerter machen wir sie auf jeden Fall. Als kleine Stiftung können und wollen wir nicht an allen Ecken tätig sein. Immerhin, mit 9 von 17 Zielen sind wir schon gut dabei:

2. Kein Hunger = wir unterstützen die Tafeln
3. Gesundheit und Wohlergehen = wir finanzieren die Swimming Doctors
4. hochwertige Bildung = wir bauen Schulen
5. Geschlechtergleichheit = bei der Vergabe der Stipendien achten wir darauf
6. Sauberes Wasser und Sanitäreinrichtungen = wir finanzieren Trinkwasserfilter und Toilettenbauten
7. bezahlbare und saubere Energie = wir finanzieren den Bau von Solaranlagen
12. nachhaltiger Konsum und Produktion = wir engagieren uns für Plastikvermeidung und Recycling
13. Maßnahmen zum Klimaschutz = wir pflanzen viele Bäume
17. Partnerschaften zur Erreichung der Ziele = wir kooperieren mit der HahnAir Foundation, der Kathmann Stiftung, mit Lions- und Rotary Clubs

Samstag, 8. August 2020

Always stay hydrated


Tolle Pulle

Ohne Wasservorrat geht heute kein Großstädter mehr aus dem Haus. Die Modeindustrie hat das Thema übernommen: Designer entwerfen sündhaft teure Trinkflaschen. Sie verkaufen sich gut. Chanel hatte ein Modell für 5.000 Euro im Angebot. Die Flasche ist ausverkauft!  Für das Geld könnten wir zweitausend Schulkinder mit den Trinkwasserflaschen versorgen. Die Schüler der ALR Schule im Delta haben schon ihre eigenen Flaschen von uns bekommen 😊

Donnerstag, 6. August 2020

Glückszahl



Liebe Freunde, 
die Anregung kam von Britta und wir haben sie gerne aufgenommen: ab sofort werden die Spendenquittungen vom Projektteam an die Spender verschickt. So wissen die Teammitglieder immer aktuell, wer für ihre Projekte gespendet hat. Die Übersicht aller Spendenquittungen und die Verteilung bleiben bei Dörte. Hier ist die Liste der Zuordnungen:

1. Kinder in Heim = Renate
2. Studenten = Britta
3. Schulen in Bagan = Tina
4. Schulen im Delta = Christian
5. Swimming Doctors = Joe
6. Umwelt/Klima = Jürgen
7. Tafeln = Wolfgang
8. Verschiedenes = Jürgen

Das sind die wesentlichen sieben Projekte der Stiftung. Kleinere Engagements, wie die Unterstützung des Altenheims und Roncalli werden unter Verschiedenes zusammen gefasst. Die Spendenquittungen können per Post mit einer kleinen Dankeskarte an die Spender geschickt werden – auch die Versendung per Mail ist zulässig. Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung. Beste Grüße, Jürgen

Dienstag, 4. August 2020

Was macht eigentlich Nico



Entrepreneur mit gesellschaftlicher Verantwortung

„Ein Entrepreneur ist der Gründer und Inhaber eines Unternehmens. Er handelt eigenständig, bewusst und willensstark. Entrepreneure gehen außergewöhnlich gut mit Unsicherheiten und Risiken um und führen ihr Unternehmen zum Erfolg„ Soweit die Definition im Lexikon, die für Nico und seinem Partner zutrifft. Die beiden  haben die HahnAir gegründet, eine deutsche Linienfluggesellschaft. Seit 1999 stellt die HahnAir weltweit Tickets für andere Fluggesellschaften aus. Das letzte Jahr war das beste Geschäftsjahr. Das war vor Corona. Mit einer eigenen Stiftung unterstützt Nico weltweit Kinder- und Umweltprojekte. In Myanmar und in Mexiko arbeiten wir in verschiedenen Projekten eng zusammen. Danke Nico 🙏

Donnerstag, 30. Juli 2020

Vorfreude



Aufgeschoben ist nicht aufgehoben

Manchmal muss die Freude ein bisschen warten. In diesem Fall bis zum kommenden Jahr - dann werden wir wieder Kinder aus bedürftigen Familien zu einem Zirkusbesuch einladen. Ein kleines Projekt unserer Stiftunglife, dass von Christian mit viel Herzblut organisiert wird. jg

Mittwoch, 29. Juli 2020

Schulen bauen/2



Faire Bedingungen 
In dem Verhältnis zwischen der ersten und der dritten Welt sind faire Bedingungen selten. Aktuelles Beispiel waren die von C&A in Bangladesh bestellten, aber nicht abgenommenen Textilien. Das es auch anders geht, zeigt ein T-Shirt von der Firma mey. 

Wir zählen uns zu den Guten. Unsere 20 Mitarbeiter in Myanmar bekommen einen fairen Lohn, auch in Coronazeiten. Alle Handwerker an den Schulbauten werden fair und zuverlässig bezahlt. Damit das auch in Zukunft so bleibt, brauchen wir (nach fünf preisstabilen Jahren) für unsere Schulbauten etwas mehr Geld. Im kommenden Jahr kostet der Bau einer Preschool 11.000 Euro - der Bau von einem Standard Schulgebäude mit fünf Klassenzimmern, Schulmöbeln und Toilettengebäude kostet dann 33.000 Euro. Wir sind ganz zuversichtlich, dass wir die neuen Preise wieder fünf Jahre stabil halten können. jg

Montag, 27. Juli 2020

Congratulations



Die Freude ist zum greifen nah

Das spürt man auch über die große Entfernung. Diese acht haben es geschafft, sie haben ihre Ausbildung im Shwe Sa Bwe mit Erfolg abgeschlossen. Seit drei Jahren unterstützten wir das Restaurant mit angeschlossener Kochschule im nördlichen Teil von Yangon. Es ist ein Geheimtipp, ein bisschen versteckt gelegen. Dort wird hochklassige Küche serviert zu einem bezahlbaren Preis. Die Hälfte der 40 Mitarbeiter sind Profis, die andere Hälfte sind Auszubildende. In der Coronakrise kämpft auch dieses Restaurantkonzept ums überleben. Umso bemerkenswerter, dass die jungen Leute ihre Ausbildung abschließen konnten. Wir gratulieren Davy und seinem Team 👏

Freitag, 24. Juli 2020

Eine neue Chance



Das Kind muss weg

Wenn man zusammenzählt, wie viele Menschen von uns in Myanmar gefördert werden, kommt man auf eine fünfstellige Zahl. Große Zahlen sind gut für die Statistik – in Erinnerung bleiben die Schicksale einzelner Menschen. Die junge Frau auf dem Foto lebt in Mandalay in einer provisorischen Hütte am Fluss. Das Kind, dass sie auf dem Arm hält, ist aus zweiter Ehe. Das erste Kind bekam sie mit 17, der junge Vater lief weg. So gesehen war es ein Glück, dass sie zwei Jahre später jemanden fand, der sie geheiratet hat - allerdings ohne Kind. Das unehelich Kind wollte der Mann nicht haben. Es wurde bei der Oma untergebracht. Mehr schlecht als recht. Myriam und Barbara, Freunde der Stiftung, wurden auf dieses Schicksal aufmerksam. Sie haben mit der Mutter und der Oma gesprochen, wir haben einen Platz im Kinderheim in Yangon angeboten. Alle haben zugestimmt. In der kommenden Woche bekommt die Kleine ihre Chance für ein neues Leben. jg

Donnerstag, 23. Juli 2020

Neue Strukturen



Marmor, Stein und Eisen bricht...

Die Stoffe, mit denen wir heute bauen, werden energieaufwändig hergestellt. Es ist Zeit, neue Baumaterialien auszuprobieren. Die amerikanisch-israelische Professorin Neri Oxman will die Welt nach dem Vorbild der Natur gestalten. Am Media Lap in Cambridge entwickelt sie Materialien, aus denen irgendwann auch Häuser gebaut werden können. Die Skulptur im Bild besteht aus Cellulose, Chitosan und Pektin. Diese Biopolymere können aus Pflanzen, Krustentieren und Obst gewonnen werden. Kaum einen anderen Stoff gibt es auf der Erde so reichlich. Vielleicht wird das der Baustoff der Zukunft. Auch Bambus bietet sich als nachwachsender Rohstoff an für unsere zukünftigen Schulbauten. Wir werden die Augen offen halten. jg

Mittwoch, 22. Juli 2020

Update/1


In Myanmar geht's wieder los

Nun ist es soweit: nach fünf Monaten dürfen die ersten Schüler wieder zur Schule gehen. Mit Mundschutz!  Mit dem Unterricht für die elften und zwölften Klassen fangen die Schulen an. Hier im Bild zwei Jungs aus unserem Kinderheim in Yangon. Die Schulleitung setzt auf das Verständnis der älteren Schüler. Wenn alles gut geht, kommen nach und nach auch die Jüngeren wieder in den gewohnten Rhythmus. Wir drücken die Daumen


Dienstag, 21. Juli 2020

Update/2


Unser Mann in Yangon

Was für ein Glück, dass wir uns vor vielen Jahren begegnet sind. Seit zwölf Jahren begleitet Und unterstützt Capt. Wilk unsere Arbeit in Myanmar. Bei uns würde man sagen „er ist ein schlauer Fuchs und eine Seele von Mensch". Seit 30 Jahren lebt er mit seiner Frau in Yangon. Jerzy Wilk kennt Land und Leute. Die Coronakrise hat uns näher zusammen gebracht, auch wenn die Entfernung gleich geblieben ist – seit März unterhalten wir uns alle paar Tage per Video. Dann gibt es ein Update zu Kindern, Schulen und Studenten, zu den Swimming Doctors und zu der Situation im Land. Danke Jerzy 👍

Donnerstag, 16. Juli 2020

#Urlaub



Bilder, Bilder, Bilder...

Die Europakarte im Magazin der deutschen Bahn zeigt, wo die Deutschen in coronafreien Zeiten gerne hinfahren würden. Grundlage der Karte sind Fotos auf Instagram, die mit dem #Urlaub hochgeladen wurden. Wer mit den Urlaubstagen mehr verbindet, als Sonne und Strand, findet interessante Bilder von Menschen und Projekten in fernen Ländern unter dem #Stiftunglife 

Donnerstag, 9. Juli 2020

English Conversation Training



50 Prozent Frauenquote auch im richtigen Leben

So sah es gestern bei unserem English Conversation Training aus. Khu Khu, oben links im Bild, organisiert das Treffen zweimal täglich als Zoom conference. Die Studenten sind in Mandalay und Bagan, die Mentoren in München und Hamburg. Die erste Stunde gibt es jeden Tag nach deutscher Zeit um 4.30 Uhr, die zweite täglich um 11.30 Uhr. Wer Zeit und Lust hat, sich gelegentlich dazu zu schalten, bekommt den Link von Britta: britta@stiftunglife.de 

Montag, 6. Juli 2020

Meet Stiftunglife's students


English Zoom Meeting täglich um 11.30 Uhr

Mingalarpar dear friends in Germany, I hope you all are fine and doing well. Four weeks ago, I started the Zoom meeting with our students. In the first month, we have had 15 students who joined the meeting, three students joined regularly. The others students joined time by time, because not enough internet package bills, no good connection, no electricity and so on. With my regular students, we discussed a lot of topics that I have prepared or what they are interested to know about. Not only making conversation with the specific topic but also asking questions and answers from what they have prepared. They would like to practice speaking with native speaker as well, if they can get a chance to do it some times. So you are invited, please ask Britta or Jurgen for the invitation link, when you like to join our round. Best regards from raining Yangon, Khu Khu