Gesundheit

„Besonders überwiegt die Gesundheit aller äußeren Güter so sehr, dass ein gesunder Bettler glücklicher
ist, als ein kranker König.“ Arthur Schopenhauer, deutscher Philosoph
Swimming Doctors 3
Im weit verzweigten Flussdelta des Irrawaddy-Flusses südlich von Yangon leben rund 6 Mio. Menschen in kleinen Dörfern, häufig fern ab von jeder Gesundheitsfürsorge und ärztlichen Hilfe. Die Wasserfahrt zu einem Arzt oder Krankenhaus bedeutet für viele Hilfesuchenden und Patienten oftmals eine stundenlange Anfahrt; auch können viele Bewohner die notwendigen Behandlungen nicht bezahlen. Nach dem tropischen
...weiterlesen

Freunde der Swimming Doctors Film der Swimming Doctors
2sehen
In Addis Abeba in Äthiopien werden in einer Behindertenwerkstatt aus Baumwollacetat in Handarbeit wunderbare Brillengestelle hergestellt. Diese Gestelle werden bei ausgewählten Optikern ...weiterlesen
Aktuelles von den Swimming Doctors und den Augen Ops
Stiftunglife - Gesundheit

Sonntag, 1. Dezember 2019

Adventskalender der guten Taten/2

Bis zum 24. Dezember stellen wir hier auf der Seite jeden Tag ein Projekt vor. Unter den Spendern verlosen wir eine nette Überraschung, die wir uns für jeden Tag neu ausdenken. Die vorgestellten Projekte reichen von Solarlampen für Afrika bis zu Mangobäumen in Myanmar. Lasst euch überraschen, hier ist unser zweites Türchen:



Trinkflaschen für Schulkinder
Weil wir an unseren Schulen Wasserfilter aufgestellt haben, bekommen die Kinder sauberes Trinkwasser. Damit die Kinder auch Zuhause sauberes Wasser trinken, schenken wir jedem Kind seine persönliche Trinkwasserflasche. Nach dem Unterricht füllen die Kinder ihre Flasche auf und nimmt sie mit nach Hause. Für 200 Kinder sind das einmalige Anschaffungskosten von 500 Euro. Jeder Spender bekommt von uns eine Original Schul Wasserflasche aus Myanmar 👍

Samstag, 30. November 2019

Gestern Abend in München


Große Bühne für die Swimming Doctors

Die deutsche Wirbelsäulengesellschaft hatte zu ihrer Jahrestagung in die BMW Welt eingeladen. Wir waren zum dritten Jahr dabei, Wolf durfte die Swimming Doctors auf großer Bühne präsentieren und dann haben wir Lose verkauft: 6.770 Euro sind zusammengekommen. Anna als Glücksfee hat drei Gewinner gezogen. Gegen Mitternacht sind wir mit dem guten Gefühl nach Hause gegangen, dass die laufenden Kosten vom Schiff für einen Monat gedeckt sind. Das bedeutet Hilfe für 2.000 Patienten. Vielen Dank an die Präsidenten der DWG und alle, die großzügig gespendet haben. Es war eine Freude dabei zu sein. Wir freuen uns auf nächstes Jahr in Berlin 👍

Mittwoch, 20. November 2019

Swimming Doctors


Dieser Workshop begeistert noch immer

auch wenn es schon ein paar Tage her ist, dass wir 26 Medizinstudenten, Schwesternschülerinnen und Public Health Studenten, auf unser Schiff eingeladen haben. Das Foto zeigt, wie sie unter Anleitung von Joe gegenseitig einen Test zur Differentialdiagnose von Schwindel durchführen. Ein Thema, mit dem sie sich vorher noch nie beschäftigt haben. Trotzdem wissen sie nach wenigen Minuten den theoretischen Hintergrund dazu, machen etwas selbst und können den Test in ihrem weiteren Studium zielgerichtet anwenden. Eine solch aktivierende Lernerfahrung war neu für sie und entsprechend begeistert waren die Studenten nach anfänglich großer Schüchternheit. Und Begeistern war unser Ziel. Schon lange hatten wir die Idee, unsere „ Stiftunglife Medizinstudenten" an Bord der Swimming Doctors zu bringen. Eigentlich logisch, damit würden die Studenten, anders als im theorielastigen Studium, einen Einblick in die realen und häufigen gesundheitlichen Probleme der ländlichen Bevölkerung bekommen -  und wir könnten damit Junior Doctors für unser Schiff rekrutieren. Doch die Idee verfing nicht wirklich, es gab Bedenken der Eltern und die Zögerlichkeit der Studenten selbst, vor unbekanntem Neuem, führten immer wieder zum Aufschub. Also mussten wir einen anderen Weg wählen und luden die Studenten direkt auf unser Schiff ein. Vom Maschinenraum bis zum Ultraschallgerät wurde alles gezeigt was die Swimming Doctors 3 ausmacht: die Medizintechnik, den OP, die geräumigen Kabinen, die Küche, das Arbeiten im Team mit Schwestern und Seeleuten und vieles mehr. Der Tag war für uns alle ein großer Erfolg. wm

Samstag, 16. November 2019

Bilder von Bord



Irgendwie war es schwierig, ein gutes Bild von uns auf dem Schiff zu finden, ich sende deswegen erstmal dieses hier. Es ist ein Beispiel dafür, wie alle Ärzte aus Deutschland daran arbeiten, dass Abläufe auf dem Schiff optimiert werden, denn diese Tafel haben Christiane und Hilmar eingeführt und senden regelmäßig Polaraids dafür nach. Die Zeit mit Khu Khu in Myanmar war für uns sehr schön, sie hat ihren Job perfekt mit dem Kind vereinbaren können. Ich  habe in dieser Zeit oft daran gedacht wie schwierig es für mich damals war, die Kinder und den Job unter einen Hut zu bringen, auch ein Grund sie gerne dabei zu unterstützen. Wir senden liebe Grüße, Petra und Jochen

Mittwoch, 13. November 2019

Bericht von Bord



Liebe Freunde der Stiftung,
Wolf Mutschler und ich grüßen ganz herzlich aus Myanmar. Für mich war es das erste Mal auf der Swimming Doctors und die Tage an Bord haben mich tief beeindruckt. Wolf übergab das neue Sehtest-Gerät an das Medical Team, das dank der Erlöse von eurem wunderbaren Benefizkonzert angeschafft werden konnte. Es erweitert die Diagnosemöglichkeiten insbesondere bei Kindern und hat schon wertvolle Dienste geleistet. So hatten wir eine Patientin, bei der eine Fehlsichtigkeit von 4.0 Dioptrien festgestellt werden konnte (also eine bereits signifikant eingeschränkte Sehleistung). Da die Swimming Doctors eine Auswahl an Brillen an Bord haben, konnte sie das Schiff mit einer für sie passenden Brille überglücklich verlassen. Es ist bewegend zu erleben, wie dankbar die „schwimmende Landarztklinik" von den überwiegend rmen Bewohnern im Irrawaddy-Delta angenommen wird - dank eurer Hilfe mit einer nunmehr noch breiteren ärztlichen Versorgung!
Herzlichst, Wolf Mutschler & Reinhard Busch vom RC München-Mitte

Montag, 4. November 2019

Wie funktioniert eigentlich das gläserne Konto?



Mit einem Blick aufs Konto hat man alle notwendigen Informationen. Die Idee zum gläsernen Konto entstand vor zehn Jahren. Als ich Mark Zum ersten Mal davon erzählte, hat er interessiert geschaut und sich an die Arbeit gemacht. Herausgekommen ist eine vereinfachte Einnahmen und Ausgaben Rechnung. Die Kontobewegungen werden dafür tagesaktuell von unserem Sparkassenkonto übernommen und den verschiedenen Projekten zugeordnet - gleichzeitig wird die Spendenquittung erzeugt. 

Ein großes Dankeschön an Dörte Hoepfner, die sogar im Urlaub dafür sorgt, dass das unser gläsernes Konto immer auf dem neuesten Stand ist. 

Zum Beginn des neuen Jahres wollen wir soweit sein, dass sich jede Spende vom Spender bis ins Ziel verfolgen lässt, wie ein DHL Paket. Unsere Spender sollen wissen, wann und wieviel von ihrem Geld im Ziel angekommen ist. Eigentlich ganz einfach, oder? jg

Sonntag, 3. November 2019

Swimming Doctors



Today is a graceful day on board the Swimming Doctors 

Mr. Reinhard (Chairman of Rotary club Munich and monthly donor of the ship and his wife, Dr. Christiana and her girl friend Ms. Agnes,Ms. Stafnie ,optician,led by Prof. Wolf Mutchler and wife Anna are visiting onboard the ship. Ms. Agnes donated Euro 1.000 to use for poor needy patients. Ms. Stafnie will check the visual defect patients whether they need glasses or not. The test kit is offered by Rotary club and will be left onboard to be used by us. Dr. Christiana brought a lot of useful things(BMI card,Height measuring tape,instant photo film and Blue book). We have to thank them for their compassinate unilatetal helps
to us. Let's appreciate their supports.
Dr. Than

Freitag, 25. Oktober 2019

Happiness




Happiness doesn't result from what we get, but from what we give. Ben Carson

Such an amazing feeling to be back in this beautiful country. I'm so blessed to be a part of this amazing charity program and the community they care about people who really needs it. Still our problems are nothing compared to here. To make a difference and have this lifetime experience is priceless! I'm so proud of the Swimming Doctors team! See you soon!„Don't forget to do good and to share with those in need" 

Samstag, 19. Oktober 2019

From the delta



Happiness doesn't result from what we get, but from what we give.
Ben Carson

Such an amazing feeling to be back in this beautiful country. I'm so blessed to be a part of this amazing charity program and the community they care about people who really needs it. Still our problems are nothing compared to here. To make a difference and have this lifetime experience is priceless! I'm so proud of the whole Swimming Doctors team. See you soon!„Don't forget to do good and to share with those in need. 

Dienstag, 15. Oktober 2019


Heute ist ein besonderer Tag

Eigentlich sollte jeder Tag ein besonderer Tag sein – aber weil die Menschen nicht jeden Tag an ihre Mutter denken, wurde der Muttertag eingeführt und weil es Länder gibt, in denen man selten ans Händewaschen denkt, wurde der international Hand Waschtag eingeführt. Das führt zu schönen Anzeigen in der Zeitung von Heute, hier im Bild. Ob man damit die Menschen in den Dörfern erreicht, darf bezweifelt werden. Wir sind einen anderen Weg gegangen, wir haben an einigen Schulen Toilettenfrauen eingestellt. Die achten darauf, dass sich alle Kinder und Lehrer nach der Toilette die Hände waschen. Mit Seife!  Nicht schlecht in einem Land, in dem viele Menschen noch immer mit den Händen essen. jg

Samstag, 12. Oktober 2019

Große Freude


„Kleinvieh hat macht auch Mist" sagt der Volksmund

Seit zwei Jahren sammeln Lucia und Felix (beide in der Mitte des Bildes mit der Urkunde) von ihren Gästen einen Dollar ein, wenn sie im Restaurant essen. Zwei Dollar sind nicht viel, wenn man zu zweit 100 Dollar ausgibt für ein Abendessen im besten Restaurant in Myanmar. Im Laufe eines Jahres haben sich diese vielen kleinen Beträge summiert: gestern haben uns Lucia und Felix mit ihrem Team 20.000 Dollar übergeben. Wir dürfen das Geld für unsere Schulen verwenden, für Wasserprojekte und für die Swimming Doctors. Vielen Dank 🙏 

Mittwoch, 9. Oktober 2019

Heute ist der Welttag des Sehens


Noch steht die Ausrüstung in Stuttgart – Ende des Monats wird der Koffer in fachkundigen Händen nach Myanmar reisen. Mit der Augenheilkunde öffnen die Swimming Doctors ein weiteres Fachgebiet für Ihre Patienten, besonders für Kinder, im Delta. Wir danken allen, die sich für dieses Projekt engagiert haben - besonders den Rotaract Freunden, die ein Benefizkonzert für dieses Projekt organisiert haben. jg

Montag, 7. Oktober 2019

Heute vor drei Jahren



Schiffstaufe Swimming Doctors 3

Genau auf den Tag drei Jahre ist es her, dass wir die Swimming Doctors 3 in Yangon getauft haben. Bis heute war das Schiff 35 mal im Einsatz, insgesamt wurden 42.000 Patienten behandelt. Für das zweite Schiff, dass seit drei Jahren als River Doctors im Delta unterwegs ist, gelten vergleichbare Zahlen. Wir danken und gratulieren den Teams und allen Freunden der Stiftung, die mit Rat und Tat geholfen haben. jg

Freitag, 4. Oktober 2019

Was macht eigentlich Madhavi ?


Wir gratulieren herzlich

Dr. Madhavi Reddy ist Augenärztin. In Indien geboren und aufgewachsen, nach dem Studium mit ihrem Mann in die USA ausgewandert. Das Paar hat drei erwachsene Kinder, der Sohn Samir war mit unserem Meet & Greet in Myanmar unterwegs. Sie lebt mit der Familie in Brownsville Texas und arbeitet dort in einer eigenen Praxis. Vor vielen Jahren sind wir uns zum ersten Mal in Bagan begegnet - das Treffen ein paar Jahre später in der Hotelhalle in Addis Abeba war zufällig, mit großer Freude auf beiden Seiten. Madhavi war zu der Zeit als Operateurin im Einsatz auf einem Eye Camp in Äthiopien. Solche ehrenamtlichen Einsätze macht sie jedes Jahr. Gemeinsam haben wir uns das Augen/Brillenprojekt angeschaut, das wir zu der Zeit unterstützt haben. Dabei ist dieses Foto entstanden. Madhavi ist unserer Stiftung sehr verbunden, sie unterstützt ein Mädchen in unserem Kinderheim in Yangon. Grund für diesen Eintrag ist eine außergewöhnliche Ehrung: vom SEE International wurde sie gerade ausgezeichnet als „Humanitarian of the year 2019" wir gratulieren herzlich. jg

Donnerstag, 26. September 2019


Heute, am Welt Schifffahrtstag ,wollen wir die Aufmerksamkeit auf ein ganz besonderes Schiff lenken. Seit drei Jahren ist es im Delta von Myanmar für uns unterwegs. Die swimming doctors leben und arbeiten auf der „MS Futura". Benannt  wurde das Schiff nach der privaten Stiftung der großzügigen Spender aus Norddeutschland. Prof. Wolf Mutschler und sein Team haben mit viel Einsatz den Service der swimming doctors kontinuierlich verbessert. Bist zu 2.000 Patienten werden pro Monat von vier burmesischen Ärzten behandelt. Deutsche Kollegen unterstützen die Arbeit durch Telemedizin und regelmäßige Einsätze vor Ort. Wir danken allen, die sich vor und hinter den Kulissen für dieses Projekt engagieren 🙏

Freitag, 13. September 2019

Konzert Tipp


Diesen Sonntag um 15 Uhr im Isartal

Wer an diesem Wochenende noch nichts vor hat, dem empfehlen wir (nicht ganz uneigennützig) ein Sonntagskonzert auf Burg Schwaneck in Pullach. Sanfter Jazz, groovender R'nB und eingängiger Pop, die Konzerte sind Futter für die Seele. Der a capella Chor begeistert durch musikalische Qualität und Leidenschaft. Mit den Erlösen des Benefizkonzerts wird die Anschaffung eines medizinischen Geräts für die Swimming Doctors  finanziert. Karten für 25 Euro gibt es direkt vor Ort oder unter Telefon 089 99 73 79 57

Donnerstag, 5. September 2019


On the way

Unser Schiff war Ende August für die jährlichen Wartungsarbeiten in der Werft, die ganze Mannschaft hat ein paar Tage Urlaub – nun sind die swimming doctors sind wieder auf dem Weg. Dank guter Internetverbindung im Delta bekommen wir regelmäßig Bilder und medizinische Anfragen vom Schiff. Durch viele persönliche Kontakte und WLan auf dem Schiff ist die Bindung von unserem Ärzteteam zu dem burmesischen medical Team immer enger geworden. jg


Dienstag, 20. August 2019


Besuch aus Myanmar

Es muss schon ein besonderer Grund geben, wenn wir jemanden aus Myanmar nach Deutschland einladen. Der Besuch von Dr. Than Myint erfolgt auf Einladung von Wolf und dem Ärzteteam der swimming doctors 2. Es ist unsere  Wertschätzung für den Arzt, der seit ein paar Jahren die medizinische Leitung an Bord der Swimming Doktors 3 hat. Die zwei Wochen werden er und seine Frau viel sehen von unserer Welt. Wir begleiten die beiden mit der gleichen Aufmerksamkeit, wie wir von unserem Team in  Myanmar begleitet werden. Herzlich Willkommen, Dr Than Myint. jg

Montag, 19. August 2019

In der Werft


Einmal im Jahr muss das Schiff in die Werft

Wir sind glücklich und dankbar, dass Capt. Wilk vor Ort ist und sich um die Untersuchung vor Ort kümmert: „Unterboden sieht gut aus, keine Beschaedigungen von Grundberuehrungen, wir sollten den Survey schnell durchziehen, und wenn es klappt kann es Anfang September wieder losgehen, 
Regen laesst auch etwas nach"  Die jährliche Inspektion (bei uns würde man TÜV sagen) ist notwendig für den Erhalt der Betriebsgenehmigung. Vielen Dank Jerzy 🙏 



Montag, 5. August 2019

Gute Nachrichten

 

Wahrscheinlich das einzige zahnmedizinische Röntgengerät im Delta

Ende Juli konnte ein von der zahnmedizinischen Abteilung der swimming doctors schon lange benötigtes Röntgengerät unter Aufsicht von Dr. Heike Büchner installiert und in Betrieb genommen werden. Heike wird unser zahnmedizinische Team während der laufenden August-Mission neben vielen anderen Aufgaben auch schwerpunktmäßig über Strahlenschutz, Aufnahmetechniken, rechtfertigende Indikationen und die wichtigsten Diagnosen instruieren; eine Herausforderung, da in unserem burmesischem Team so gut wie keine Vorkenntnisse vorhanden sind. Dank der Großzügigkeit von Luca di Giorgio, Chef der italienischen Dentalfilm s.r.l., stehen uns selbstentwickelnde Röntgenfilme kostenlos zur Verfügung, so dass an Bord auf eine wartungsintensive Entwicklungstechnik verzichtet werden kann. db 

Sonntag, 4. August 2019

Mückenschutz


Welchen Mückenschutz soll ich nehmen ?

Am besten und am verträglichsten ist helle, langärmlige Kleidung. Dazu eine Mückenspray. Fragt sich nur, welches Produkt das Beste ist. Klar, er soll zuverlässig vor Mücken und am besten auch gleich vor Zecken schützen. Doch eine gute Hautverträglichkeit ist genauso wichtig. Eine Dermatologin hat im Auftrag der Süddeutschen Zeitung zehn Mückensprays getestet, um das ideale Produkt für die ganze Familie zu finden. Der Testsieger ist unten links – das empfohlene Produkt für die Tropen oben rechts. jg


Freitag, 2. August 2019

Students aboard the Swimming Doctors


Dear friends,
27 July 2019 marks a significant day in the history of Stiftunglife health care support in Myanmar. On this day the Stiftunglife Scholarship Program for medical school students was merged with Stiftunglife Swimming Doctors medical aid in the Irrawaddy Delta. In 2015 the idea was born to bring Stiftunglife medical school scholars aboard the ship "Swimming Doctors". After a thorough discussion with all people involved we are now happy to inform you that we were able to put all ideas to work and have sucessfully linked the "Stiftunglife Scholarships" and "Stiftunglife Swimming Doctors" programs. This new project is already in place and working. The first student to join this program was Nanda Zaw. The next 4 students will join the December 2019 and January 2020 mission of the ship. We are all hopeful that this project will be just another small step towards better health care in the beautiful country of Myanmar. To give you a impression of our inauguration event please klick the following link:  https://youtu.be/2AYvvlBkqOg

And this is how it works:
1. It is mandatory for each Stiftunglife Medicine Student to serve a 3 week mission on Swimming Doctors. This is a prerequisite  for scholarship funding after medical school, during the House Surgeon year. 

2. Students in Nursing and Community Health are very much welcome to serve one mission aboard the ship. However they are not obliged to do so. Since they can apply for a fully paid job once they have commenced their education, there is no need for further funding through Stiftunglife at this point.

3. Students go aboard in pairs of two. Eligible times are the holidays in May each year (all students) and December each year (only for those who finished final part II and start their House Surgeon year in January the following year). 

4.  All students are obliged to participate in a "Whats app group" and other activities, together with all other fellow Stiftunglife scholars, within the city of their medical school. Khin is following up on the groups activities and has already set up groups of 5-6 students. Each group has a leading guardian. Usually this is a older student. jd 

Dienstag, 16. Juli 2019



Jetzt gibt es bei uns Punkte

Wer genau hingeschaut hat, hat die roten und gelben Punkte schon entdeckt, die seit ein paar Tagen in unserem gläsernen Konto am Anfang jeder Buchungszeile stehen. Der rote Punkt bedeutet, dass die Spende auf unserem Konto eingegangen ist. Wird der Punkt gelb, dann haben wir die Spende nach Myanmar überweisen (zum Beispiel für einen Schulbau) Wenn der Punkt von gelb auf grün umspringt, liegt die Quittung vor (zum Beispiel von Min Min für einen Schulbauten) mit der empfangenen Summe und den Geodaten für der Schule. Mit Datum, Unterschrift und der direkten Telefonnummer von Min Min. Ein paar Wochen brauchen wir noch, bis sich alles eingespielt hat, Mark und Dörte engagieren sich sehr. Wenn alles rund läuft, sind wir die Ersten in Deutschland, die eine überprüfbare Antwort auf die zwei Fragen liefern, die jeder hat, der Geld spendet:
1. Wo geht mein Geld hin?
2. Wieviel kommt an?

Glitzerndes Delta


Von ganz oben betrachtet
Mit einem Weitwinkelobjektiv hat ein Astronaut an Bord der Internationalen Raumstation ISS das 160 km breite Delta des Irrawaddy aufgenommen. Der Irrawaddy ist der größte Fluss Myanmars und eine der wichtigsten Verkehrsadern des Landes. Die ehemalige Hauptstadt Rangun und ihr Hafen befinden sich in geschützter Lage an einem großen Arm des Flusses. Der Irrawaddy River mündet in die Andamansee. Er führt riesige Mengen an Schlamm mit sich, die die Farbe des Wassers in der Nähe des Deltas verändern. Eine kleine weiße Wolke schwebt auf diesem Bild, rechts oberhalb von dem Wort „Rangun". Irgendwo unter dieser Wolke sind jetzt gerade unsere Swimming Doctors unterwegs....

Sonntag, 14. Juli 2019

Kill your darling


Handgefertigte Brillen aus Äthiopien
Vielleicht werden sie einmal etwas ganz besonderes sein, diese Unikate von Signum Vitae, die wir nach Deutschland gebracht haben. Kaum zu glauben, dass diese Brillengestelle komplett in Handarbeit hergestellt werden. Als wir das gesehen haben, waren wir davon so begeistert, dass wir diese Brillengestelle nach Deutschland gebracht haben. Es gibt immer Menschen, die sich für das Besondere interessieren, für ein Produkt mit einer Geschichte dahinter. Diese Brillen hatten eine Geschichte. Die stand mit einem Zahlencode im rechten Brillenbügel. Die drei Zahlen haben die Geschichte von einem Menschen erzählt, der Dank einer Katarakt OP wieder sehen kann. Finanziert wurden diese OPs durch Spenden. Es ist eine Geschichte mit Sinn und mit Herz. Es ist auch die Geschichte von Angelika und Christiane, die dieses Projekt mit viel persönlichem Engagement betreut haben. Nach 787 erfolgreichen Augen OPs beenden wir die Zusammenarbeit mit Signum Vitae mit großem Bedauern. Es war die Summe kleinerer Unzulänglichkeiten auf beiden Seiten, die uns zu diesem Entschluss gebracht hat. So sehr wir das bedauern – es bleibt die Freude über jeden einzelnen Menschen, dem wir geholfen haben, wieder sehen zu können/jg

Montag, 24. Juni 2019

Bericht von Bord


Today is an extraordinary day for all
In the picture, Dr. Myo Kyi, who is a general surgeon from Panhlaing, Silom Hospital, comes onboard our ship, Swimming Doctors 3 and performs an operation on our poor and needy patient. Thank you very much Dr. Myo for your charity minded compassionate operation. We appreciate deeply/Dr. Than

Sonntag, 9. Juni 2019

Die aktuellsten Bilder aus Myanmar gibt es immer auf Facebook zu sehen. Schön für uns, noch besser für die Menschen im Delta. Dort ist Facebook zum allgemeinen Informationskanal geworden. Alt und Jung, männlich und weiblich, alle nutzen ihr ein Smartphone. Auch Dr Than Myint, unser burmesischer Schiffsarzt. Mit seinen Bildern erreicht er viele Eltern und Lehrer im Delta. Wir behandeln gerne kranke Kinder – noch lieber zeigen wir Ihnen, was man tun kann, um gesund zu bleiben. Hände waschen und Zähneputzen gehören dazu 😊

Donnerstag, 30. Mai 2019

21 Jahre später



Achten Sie auf das Wort vorschnell"

Das peinlichste Social-Media-Video ist 37 Sekunden lang. Es geht um die Frage, ob in Deutschland eine CO2 Steuer eingeführt werden soll. Der Umwelt Sachverständigenrat hat eine Steuer vorgeschlagen - Angela Merkel will keine. Sie sei zuversichtlich, dass die Automobilindustrie demnächst das "Drei-Liter-Auto" auf den Markt bringen werde. Der Clip stammt aus der Tagesschau vom 2. April 1998. Merkel war damals Bundesumweltministerin. Das Drei-Liter-Auto kam, aber keiner wollte es haben. Warum auch, der Sprit war billig, die Autos wurden von Jahr zu Jahr größer und schwerer. Der meistverkaufte VW ist nicht mehr der Golf, sondern der Touran, ein kleiner SUV. Vor ein paar Tagen, gut 21 Jahre nach dem Bericht  in der Tagesschau twitterte Nico Lange, Chefstratege der CDU-Vorsitzenden zum Thema #CO2Steuer: "Wir wollen nicht vorschnell zu einfachen Mittel greifen." jg

Mittwoch, 22. Mai 2019

Was macht eigentlich Dr. Thaung Htut Tin


Heute wollen wir Ihnen den Zahnarzt der Swimming Doctors vorstellen: Der 30 igjährige Thaung Htut Tin stammt aus einer fünfköpfigen Familie in Mandalay, er hat zwei jüngere Brüder. Nachdem er von 2005 bis 2011 Zahnmedizin in Yangon studiert hatte, war er zunächst als medizinischer Repäsentant eines Medizinprodukteherstellers sowie als Teilzeitzahnarzt an einer Ausbildungsklinik in Yangon tätig. Seit März 2018 verstärkt er mit viel Enthusiasmus das Team der Swimming Doctors. Er genießt seine Tätigkeit und die Möglichkeit, vielen Menschen helfen zu können. Wir sehen seine Bilder und Informationen ab und zu auf Facebook und freuen uns, ihn an Bord zu haben/ab

Samstag, 11. Mai 2019

Hero of Mission 31


On the first day of May. 
Although workers Day we have no holiday. While we were in Htawku villege a young girl was brought by mother to me. I was told by her mother that the girl could not open her mouth since a few days ago after toothache associated with swollen right angle of jaw. I let her open her mouth. Terribly she couldn't. Only little finger allowed in. I knew that this was concerned with Dentist. This was tooth abscess with inflammation. I immediately referred to our Dentist.
After seen by Dr. Thaung, he discussed with me to start ceftriaxone and Metronidazole after correction of her poor status with suitable nutrition. On day 2 dwelling was not reduced well and pain was not tolerated. Dr. Thaung discussed with me to increase the ceftriaxone three times a day and let her stay onboard the ship like a admission in hospital and to give pain reliever. At day 2 night time, her swelling at right angle of jaw was more worse. On day 3, under local anaesthesia she underwent first tooth extraction and pus drainage under general medical team stand by. Tooth extraction and pus drainage was successful. On day 4, second tooth extraction and some more incisional drainage was done. On day 5, she could smile. No pain. No fever.
On day 6, she was ready to be discharged. We offered  30.000 kyat for transportation by car. Her journey home back was full of joy carrying our merciful deeds. Dentists as well as Heroes of SD3. Thanks and regards
Dr. Than

Freitag, 10. Mai 2019


Manchmal wird gefeiert
Wenn 16 Leute auf engem Raum drei Wochen zusammenleben, dann ist nicht immer eitel Sonnenschein. Manchmal gibt es auch unterschiedliche Meinungen, die zu Konflikten führen. Solche Konflikte entladen sich dann in einem Gewitter – wir würden uns gerne darum kümmern, dass danach die Sonne scheint. Aber wir sind weit entfernt. Deshalb ein großes Dankeschön an Capt. Than Oo und Capt. Wilk, die schlichten, wenn es sein muss, moderieren und das Team zusammenhalten. Ein gutes gemeinsames Essen bringt dann das Team wieder zusammen. Jeder gibt sein Bestes, alle Mitarbeiter haben sich dieser Arbeit im Delta mit großem Engagement verschrieben/jg


Die aktuellsten Nachrichten gibt es auf Facebook
Zu dem Mai Einsatz der Swimming Doctors ist Dr. Lüders nach Myanmar geflogen. Mit Emirates (siehe nachstehenden Eintrag). Die deutschen Ärzte unterstützen das burmesische medical team an Bord. Nicht nur bei der Behandlung von Patienten, sondern ganz besonders in der Ausbildung und im Erfahrungsaustausch mit den burmesischen Kollegen. Diese Fortbildungen an Bord finden Abends statt, nachdem die letzten Patienten gegangen sind. Spätestens am nächsten Morgen gibt es dann die Bilder auf Facebook zu sehen. Für die Menschen in Myanmar ist das die Hauptinformationsquelle. Auch wir nutzen Facebook, insbesondere zur Information über unsere Ankunftszeiten des Schiffes in den Dörfern/jg

Mittwoch, 8. Mai 2019

Danke Joe


Danke, Emirates Foundation
Zwei Jahre ist es her, dass Dr. Joe Draws, HNO Arzt und Freunde der Stiftung, zu einem Einsatz bei den Swimming Doctors flog. Der Flug nach Yangon war lang, da schaut Mann mal ins Bordprogramm. Gefunden hat Joe dort Informationen über die Emirates Foundation. Die Stiftung fördert Medical Teams, die in entlegenen Gebiete helfen. Joe hat sich hingesetzt, geschrieben und unser Projekt geschildert - und die Foundation hat JA gesagt.  Seit einem halben Jahr fliegen unsere Ärzte kostenlos zu den Swimming Doctors Einsätzen. Finanziert werden diese Tickets aus den Meilenspenden der Emirates Vielflieger. Schade, dass wir den Vielfliegern nicht direkt danken können, sie sollten wissen, wieviel Gutes diese Spenden bewirken....

Bleibt noch die Frage der Klimabilanz. Dafür haben wir die zweitbeste Lösung: 
seit letztem Jahr kompensieren wir jeden Flug von Team Mitgliedern nach Myanmar.

Donnerstag, 21. März 2019

Swimming Doctors



Ohne diese Drei könnten wir nicht so viele Patienten behandeln.
Ich nutze mal die Gelegenheit unseren beiden Schwestern Win Thein Gi und Ei Ei Thaung, sowie unserer Hebamme Khaing Myat Noe zu danken. Ohne sie wäre die Behandlung nur halb so gut. Unsere Hebamme kümmert sich um die schwangeren Patienten, macht Vorsorgen und berät die werdenden Mütter. Wenn sie Zeit hat, hilft sie ihren beiden Kollegninnen bei der alltäglichen Arbeit. Sie nehmen Blut ab, hängen Infusionen an, machen Laborteste, legen Verbände an. Dabei haben sie sehr engen Kontakt zu den Patienten, kennen die Sorgen und Ängste, trösten die Kinder, die sich oft wundern nicht nur burmesische Ärzte zu sehen, sondern auch blaß aussehende deutsche Ärztinnen und Ärzte,die ihnen manchmal Angst machen.  Die Schwestern kümmern sich auch um den Ablauf. Sie geben Medikamente aus, am Ende jeder Tour werden Einkaufslisten für Medikamente geschrieben, die Statistik über Diagnosen und Therapien geführt ohne die wir in Deutschland keinen Überblick hätten. Ohne unsere Schwestern geht es nicht. Deshalb sind wir sehr dankbar sie auf dem Schiff zu haben/lp

Passauer Neue Presse


Dr André Kirchberger war vor ein paar Monaten mit den Swimming Doctors unterwegs. Wir freuen uns über diesen schönen Bericht in der Zeitung. Mehr Bilder und Informationen von den verschiedenen Einsätzen im Delta von Myanmar gibt es beim „Treffen der Delta Docs“ am 30/31. März in München. Genauere Informationen zu den Swimming Doctors und zu diesem Treffen gibt es von Prof. Wolf Mutschler: wolf@stiftunglife.de

Montag, 11. Februar 2019

Heute vor fünf Jahren


„Wie geht das denn, ich habe noch nie ein Schiff getauft." Daniela Schadt

„Keine Ahnung, ich mache das auch zum ersten Mal." Jürgen Gessner

Auch wenn wir beide keine Erfahrung hatten, hat dann alles gut geklappt: heute vor fünf Jahren haben wir in Yangon Swimming Doctors 2 gemeinsam auf den Weg gebracht. Die Schiffstaufe war feierlich, ebenso die Abendeinladung beim Bundespräsidenten. Schaut man fünf Jahre später zurück, so hat sich das 300.000 Euro Investment gelohnt: mehr als 70.000 Patienten wurden bis heute an Bord behandelt. Das entspricht der gesamten Einwohnerzahl von Celle. Zwei Jahre später wurden die swimming doctors 3 als Neubau auf dem Weg gebracht. Beide Schiffe sind auch heute einem regelmäßigen Plan folgend im Delta von Myanmar unterwegs, auf abgestimmten Routen. Die Menschen lieben die Schiffe und die engagierten Teams, die dort arbeiten - einige haben ihnen sogar ihr Leben zu verdanken. Vielen Dank an alle, die uns geholfen haben dieses Projekt auf den Weg zu bringen. Ganz besonders an Karin und Jörg in Hamburg, die uns nicht nur Mut gemacht haben sondern auch den finanziellen Grundstock für dieses Projekt gelegt haben/jg

Montag, 4. Februar 2019

Drei Mann in einem Boot


Persönliche Auslieferung
Vom Lions Hilfswerk haben wir Paul Wasserfilter gespendet bekommen. Diese Filter sind von der Uni Kassel entwickelt worden. 20 Stück wurden nach Hamburg transportiert und dann über den Seeweg nach Yangon. Das letzte Stück der Auslieferung an unsere Schule erfolgt mit einem kleinen Boot. Mit im Boot sind: Naing, links im Bild, unser Projektmanager fürs Delta - Norbert, Bildmitte, von der HahnAir Foundation - und Benedict aus Berlin. Bei der Übergabe an die Schule gab es eine kleine Einweisung und zufriedene Gesichert auf allen Seiten. Im kommenden Monat werden wir in dem kleinen Dorf mit dem Bau von einem neuen Schulgebäude beginnen/jg

Sonntag, 3. Februar 2019

Noch ein Lesetipp

Die Vereinten Nationen haben 17 Ziele für eine lebenswertere Zukunft definiert. Die meisten Ziele sind noch lange nicht erreicht – weder in der großen weiten Welt, noch in der Stadt in der wir leben. Am Beispiel der Stadt München kann man in der Wochenendausgabe der Süddeutschen Zeitung sehen, was wichtig ist – und ganz besonders, was jeder selbst für sein Umfeld tun kann/jg

Mittwoch, 30. Januar 2019

Geschichten von Bord


Mehr oder weniger blind
Cornelia und André haben diese drei Geschwister auf Ihrer Swimming Doctors November-Mission in einer der besuchten Schulen kennengelernt. Bei allen Dreien besteht in unterschiedlicher Ausprägung eine angeborene Trübung der Linsen der Augen. Bei der Jüngsten sind die Linsen so trüb, dass sie gar nicht sehen kann. Durch eine einfache augenärztliche Operation können die Linsen entfernt und neue künstliche eingesetzt werden. Dr. Than hat bereits alles Notwendige organisiert, dass die Kinder zu einer Augenklinik nach Yangon gebracht und auf unsere Kosten operiert werden. Geschätzte Kosten, dass drei Kinder sehen können: 250 Dollar/ak 

Donnerstag, 24. Januar 2019

Schulbesuch und ein Jubiläum


Freie Zeit auf dem Schiff nutzen die Ärzte für einen Schulbesuch 
In dem Deltagebiet, in dem die Swimming Doctors unterwegs sind, gibt es mehr als dreißig Schulen. Manche sind groß, mit mehr als tausend Schülern, daneben gibt es viele kleine Dorfschulen. In dieser abgeschiedenen Gegend gibt es keine Arztpraxis. Die meisten Schüler haben noch nie einen Zahnarzt gesehen. Es gibt also viel zu tun, wenn die Ärzte vom Schiff kommen und sich alle Kinder anschauen. Hier auf dem Bild oben links Prof. Wolf Mutschler aus München in geübter Zusammenarbeit mit Dr. Than Myint. Kinder mit größeren Defekten werden direkt nach der Untersuchung auf dem Schiff behandelt (kostenlos, solange sie zur Schule gehen). Gestern ist das Schiff mit den Swimming Doctors wieder in Yangon eingelaufen. Die deutschen Ärzte fliegen nach Hause, das burmesische Team ein paar Tage frei. Alle haben sich ein paar Ruhetage verdient, während des Einsatzes hat das ganze Team 20 Tage durchgearbeitet. In ein paar Tagen, am 1. Februar geht es wieder los. Es wird der 100. Einsatz für Uni, unseren Kapitän, der von Anfang an dabei ist/jg

Doppeltes Glück


Today is a lucky day. 
Mit dieser netten Anrede erklären Lucia und Felix ihren Gästen, warum sie einen Dollar „surcharge" auf der Rechnung haben: im SEEDS Restaurant spendet jeder Gast einen Dollar für ein soziales Projekt. Nicht ganz freiwillig, denn der Dollar steht schon auf der Rechnung. Man muss also reklamieren, wenn einem das nicht gefällt - dann bekommt das Geld zurück. In den letzten zwei Jahren gab es zwei Reklamationen und viele anerkennende Worte für diese Aktion. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: einen kleinen Schulbau in der Nähe von Yangon konnten wir im letzten Jahr mit diesem Geld finanzieren. In diesem Jahr werden die Swimming Doctors gefördert. Die laufenden Kosten im Monat Juni werden von diesem Geld bezahlt. Dazu gibt es ein paar Tage feine Küche bei den Swimming Doctors, wenn zwei Köche aus dem Restaurant für ein paar Tage an Bord gehen/jg

Mittwoch, 16. Januar 2019

Da war Leben auf dem Schiff


Wolf berichtet direkt von Bord der Swimming Doctors
Heute geht es bei uns lebhaft zu. Morgens waren wir in einer Schule zur gemeinsamen ärztlichen/zahnärztlichen Untersuchung von 80 Schülern. Mittags kamen dann mehr als 20 Schüler nach der Schule zur Behandlung zu uns an Bord. Die Kinder sind ganz brav und doch: da war Leben auf dem Schiff. Alle Kinder werden von uns „free of charge" behandelt/wm 

Dienstag, 15. Januar 2019

Tolles Team

Das Team auf unserem Schiff ist im Augenblick optimal besetzt: fünf Ärzte sind hier im Bild zu sehen und drei Krankenschwestern (in hellgrüner Kleidung) Die Verständigung zwischen den burmesischen und den drei deutschen Ärzten - Sabine aus Singapore, Vera aus Basel und Wolf aus München - erfolgt auf Englisch. Auch wenn die Sprachkenntnisse nicht immer perfekt zueinander passen, das Interesse für die Patienten und die gemeinsame Arbeit verbinden diese engagierten Menschen zu einem großartigen Team. Am Ende der Mission freuen wir uns auf Berichte, Zahlen und persönliche Geschichten/jg

Mittwoch, 26. Dezember 2018

Was macht eigentlich Naing ?


Sogar Weihnachten (hier in Myanmar ein gesetzlicher Feiertag) war er für uns unterwegs: die Bezirksregierung im Delta hatte alle in NGOs eingeladen, ihre Jahresabrechnung vorzulegen. Seit vielen Jahren arbeitet Naing (auf dem Foto links) für Capt. Wilk und seit drei Jahren auch für uns. Naing lebt mit seiner Frau und seinen zwei Söhnen in Yangon. Er kümmert sich um unsere Swimming Doctors, er ist sozusagen das „back office" für unser Schiff, für die Mannschaft und für die Ärzte, die aus Deutschland kommen. Eine weitere Aufgabe ist dazu gekommen: seit einem Jahr bauen wir Schulen im Delta entlang der swimming doctors Route. Naing wählt die Projekte aus, organisiert und überwacht den Bau der Schulen. Im Juni 2019 wird Naing zusammen mit Min Min nach Deutschland kommen, um an unserem Teamtreffen teilzunehmen/jg

Sonntag, 9. Dezember 2018

Unser Adventskalender: das 9. Türchen



Wer heute etwas verschenken möchte: für 50 Euro kann ein Mensch wieder sehen. Wir bringen das Geld direkt dahin!
So ein Adventskalender ist eine wunderbare Gelegenheit, alle Projekte der Stiftung vorzustellen - auch die kleinen Engagements, in denen so viel Herzblut steckt. Angelika und Christiane waren gerade in Äthiopien, wo wir mit einem „poor patient fund" helfen Augenoperationen durchzuführen. Hier ist Christianes Blick in den OP Alltag in Äthiopien: Beim chirurgischen Waschen der Hände wurde der Mangel an Grundlegendem sichtbar: Die OP-Schwester schöpfte Wasser aus einem Eimer, um es Dr. Samuel über die Hände zu gießen! Beim Patienten Nr. 6 – die Linse wurde gerade aus dem Auge entnommen – fiel an diesem Tag dann noch das Licht des OP-Mikroskops. Aber auch diese Situation wurde in Ruhe bewältigt. Immer wieder mussten einzelne Scheren oder Pinzetten während der Operation ausgetauscht werden, da sie stumpf waren oder nicht funktioniertenZurück in Deutschland haben wir diverse Instrumente bestellt. Nach einem Netzhaut-Laser, den Dr. Samuel für seine Arbeit im Signum Vitae sehr gut einsetzen könnte, suchen wir - und nach einem Kollegen, der ihn vor Ort auf diesem Gerät einarbeiten könnte.Es gibt viel zu tun – und wir sind froh, dabei helfen zu können/ck

Samstag, 24. November 2018

Zwangi Erfolgsmeldung

image1.jpeg

Gute Nachrichten von unserem Schiff: bei den Swimming Doctors 3 wurden im letzten Monaten wieder mehr als 2.000 Patienten behandelt. Vor zehn Jahren, als wir begonnen haben, waren es 400 Patienten pro Monat. Wir danken allen Mentoren und Freunden, die zu diesem Erfolg beigetragen haben - auch Cornelia Eulenstein und Andre Kirchberger (hier im Bild mit unserem burmesischen Arzt)) die bei der November-Mission an Bord waren. 

Zwangi ist ein burmesischer Geist, ein Nut, der sich auch um die Gesundheit der Menschen sorgt. „Zwangi" ist auch der Titel für unseren Ärzte Rundbrief mit Informationen zu den swimming doctors/jg


Freitag, 16. November 2018

Foto Wettbewerb


Wer sehen kann, kann auch fotografieren. Sehen lernen kann allerdings lange dauern. 
Leica Werbung

Wir haben viele Freunde der Stiftung, die sehen können. Ihnen und uns zur Freude organisieren wir einen Fotowettbewerb für die schönsten Bilder aus diesem Jahr. Die Jury besteht aus drei professionellen Fotografen. Die Fotos werden in vier Kategorien bewertet: Bildung - Gesundheit - Umwelt - Gesellschaft. Jeder Teilnehmer darf zwei Bilder pro Kategorie einsenden, schickt Eure Bilder am besten einzeln in mittlerer Auflösung per Mail an foto@stiftunglife.de

Bitte schreibt den Bildtitel in den Betreff. Unter jedes Bild bitte Vor- und Nachnamen, die Kategorie und gerne einen kurzen Kommentar. Es werden Sieger in jeder Kategorie und ein Gesamtsieger ermittelt. Natürlich gibt es schöne Preise zu gewinnenJeder Teilnehmer versichert, dass die eigenen Bilder aus dem Jahr 2018 sind und erlaubt uns die Nutzung im Rahmen der Stiftungsarbeit. Einsendeschluss ist der 15.Januar 2019

Donnerstag, 18. Oktober 2018

Wissen teilen


Nach seinem Einsatz bei den Swimming Doctors war Dr. Joachim Draws in Yangon. Der HNO Spezialist aus Celle hat dort in der Klinik einen kleinen Fachvortrag gehalten. Wissen teilen und Netzwerke schaffen ist ein wichtiger Teil unserer Arbeit in Myanmar, besonders in der Medizin. Mit den direkten Kontakten in die Krankenhäuser von Yangon helfen wir den Patienten, die wir nicht an Bord behandeln können/jg