Lions und Rotarier spenden für die Tafeln - wir verdoppeln!

Wir unterstützen die Tafeln in Deutschland. Die Idee der Tafeln wirkt auf zwei Seiten: übrig gebliebene Lebensmittel finden Abnehmer und bedürftigen Menschen wird geholfen. In 950 Städten in Deutschland. Brot, Gemüse, Milch und Käse, manchmal mit ein paar Flecken und Beulen aber alles gute Ware. Mehr als 60.000 Freiwillige sammeln ein und teilen aus.
Sie schenken ihre Zeit - wir helfen mit dem nötigen Kleingeld, meist in Zusammenarbeit mit den örtlichen Lions und Rotary Clubs. Dafür verdoppeln wir jede Spende: Wenn ein Club 1.000 Euro für „seine Tafel" spendet, verdoppeln wir den Betrag. Formlose Anträge können von der Tafel oder vom Club gestellt werden. Ansprechpartner ist Wolfgang Weinisch wolfgang@stiftunglife.de
Hier gibt es ein Video, mit dem wir unsere Kooperation mit den Rotary Clubs vorstellen.
Aktuelles rund um die Tafeln
Stiftunglife - Leben

Montag, 2. Mai 2022

Lebensmittel Verschwendung


Seit ein paar Jahren gibt es ihn, den einen Tag im Jahr, an dem wir auf die Verschwendung von Lebensmitteln aufmerksam gemacht werden. Begleitet wird dieser Tag heute von verschiedenen Aktionen (im Bild eine Werbung von Lidl). Bei den Supermärkten fallen täglich Lebensmittel an, die nicht mehr „verkaufsschön" sind. Die Tafeln holen diese Waren ab und verteilen sie schnell an arme Menschen. Aber auch im Haushalt bleibt eine Menge übrig. Um genau zu sein: jährlich werden in den privaten deutschen Haushalten mehr als 80 Kilo Lebensmittel pro Kopf weggeworfen. Sind wir so gedankenlos, oder geht es uns zu gut..?


…die da unten


16 % der Bevölkerung gelten als arm

Noch nie waren es so viele: 13 Millionen Menschen in Deutschland sind arm. Das ist das Ergebnis einer Studie des Paritätischen Wohlfahrtsverband es. Der Druck wird immer größer – immer mehr Menschen stehen bei der tafel an und bitten um Lebensmittel. Die freiwilligen Helfer der Tafel arbeiten am Anschlag. Und dann haben die Tafeln natürlich auch wie alle anderen Haushalte in Deutschland mit steigenden Betriebskosten zu kämpfen. Der gestiegene Strompreis verteuert die Kühlung der Produkte. Die gestiegenen Benzinkosten machen sich gleich bei jeder darf bemerkbar. Wir helfen schnell und unkompliziert: in diesem Jahr haben Wolfgang uns sein Team schon mehr als 80 Tafeln unterstützt. jg


Samstag, 30. April 2022

Tafelbericht für April 2022



185.000 Euro für die Tafeln

April, April, der weiß nicht, was er will. Was sonst eher auf das Wetter zu beziehen ist, galt im abgelaufenen Monat auch für unser Tafelprojekt. Kalkuliert hatten wir mit acht Tafeln, die wir unterstützen wollten – geworden sind es 34 Tafeln! Das liegt einerseits an dem Artikel im Rotary Magazin, den Franz-Peter so erfolgreich lanciert hat – andererseits sind such bei den Tafeln die Auswirkungen des Krieges zu spüren. Immer wieder bekommen wir Hilferufe von den Tafeln. Soweit möglich, helfen wir gerne. Nachfolgend im Telegrammstil die harten Fakten:

1. Aktuell liegen uns für dieses Jahr 246 Tafelanträge vor. Davon wurden bereits insgesamt 83 Tafeln bearbeitet.

2. Bis Ende April wurden insgesamt 83.500 Euro durch die Stiftunglife an die Tafeln gespendet. Dazu kamen 50.900 Euro von den Lions + 48.500 Euro Rotary Clubs. Insgesamt sind das 185.400 Euro in den ersten vier Monaten.

3. für den Mai planen wir mindestens die Förderung von 15 Tafeln. Herzliche Grüße mit einem großen Dankeschön an alle Helfer, Wolfgang


Donnerstag, 28. April 2022

Reden wir über Geld



Wir sind nicht faul, wir werden nur schlecht bezahlt Stephanie Land

Auch wenn es schon zwanzig Jahre her ist, erinnere ich mich noch immer gut an den Moment, als ich das erste Mal von den „working poor" gehört habe: ganz ungläubig habe ich von Menschen gehört, die ganz normal zur Arbeit gehen und trotzdem am Ende des Monats nicht genügend Geld in der Tasche haben, um ihre Miete zu bezahlen. Wer heute den Artikel in der Süddeutschen liest, wird verstehen, dass wir diese Menschen unterstützen. Schließlich bringen sie uns jeden Tag die Pakete an die Tür. Die sortieren unseren Müll uns reinigen die Toiletten in den Restaurants, in denen wir essen gehen. Sie arbeiten den ganzen Tag und haben trotzdem nicht genügend Geld in der Tasche, um selbst über die Runden zu kommen. 7,4 Prozent Inflation hat die Erhöhung des Mindestlohns aufgefressen, bevor die angekommen ist. Die Tafeln helfen diesen Menschen – und wir helfen den Tafeln. jg


Sonntag, 24. April 2022

Ausgezeichnete Arbeit



Wolfgang rettet Lebensmittel 

30 Jahre ist es her, da kam mit der Idee der Tafeln eine der besten sozialen Initiativen aus New York nach Berlin. Dann nach Hamburg, München und Düsseldorf. Heute gibt es in fast jeder deutschen Stadt eine Tafel. Die Helfer sammeln ein, was täglich übrig bleibt, was nicht mehr ganz frisch ist - und verteilen die Ware einfach und unkompliziert an Menschen, die nicht viel Geld in der Tasche haben. Das werden jetzt immer mehr: neben allein erziehenden Müttern, Rentnern und Arbeitslosen stehen jetzt viele Ukrainer:innen bei den Tafeln an und bitten um ein paar Lebensmittel. Seit Jahren unterstützen wir die Arbeit der Tafeln. Nun gab es eine Ehrung für das Engagement der Stiftunglife durch den Bundesverband der Tafeln und das Familienministerium. Bei Wolfgang und seinem Team ist diese Ehrung in den richtigen Händen. jg


Freitag, 15. April 2022

Lebensmittel


Für manche Menschen ist das Kunst…

…für die, die Hunger haben, sind es Dosensuppen für 0,99 Cent. Es kommt immer darauf an, aus welcher Position wir auf die Dinge schauen. jg


Donnerstag, 14. April 2022

Ukraine 🇺🇦


Zum Beispiel die Hamburger Tafel

Auch zur dritten Ausgabe für ukrainische Flüchtlinge, die wir zur Entlastung der Ausgabestellen, eingerichtet haben, war der Andrang enorm! Bereits früh morgens kamen die ersten Menschen um sich anzustellen, um 10 Uhr war die Warteschlange bereits mehrere hundert Meter lang. Überwiegend Frauen, Kinder und ältere Menschen. Was schnell klar ist, es sind zu viele! Leider!! Auch dieses Mal müssen wir schweren Herzens Menschen, die um Lebensmittel bitten, wegschicken. Durch eine Kooperation mit der Bully Suppenküche konnten viele wenigstens ein leckeres Mittagessen mitnehmen. Weil wir weniger Spenden von Supermärkten und Großhändlern bekommen, mussten wir an unsere Reserven gehen, um die vielen Kriegsflüchtlinge zu unterstützen. Wir können nur das rausgeben, was wir bekommen! Wer helfen möchte organisiert in seiner Firma, in der Nachbarschaft oder im Freundeskreis eine Lebensmittelsammlung. Gebraucht wird alles: H-Milch, Gemüse in Dosen oder Glas, Eintöpfe/Suppen, Apfelmus, Obst in Dosen, Tomaten- oder andere Sauce, Kekse, Nudeln, Reis, Kartoffelpüree. jg


Nürnberger Tafel


Heute haben wir 1.000 Euro überwiesen

In unserem gläsernen Konto ist die Überweisung zu sehen. Die Tafel kann das Geld gut gebrauchen. Das war vor ein paar Tagen in der Süddeutschen Zeitung zu sehen. Zusammen mit einem Bericht über die beschränkte Lage der Tafeln. Täglich bin dort Flüchtlinge aus der Ukraine um ein paar Lebensmittel. Die Münchner Tafel hat einen Extra Ausgabetag für 800 Ukrainische Flüchtlinge eingerichtet. Es gibt viel zu tun und wir sind glücklich, dass wir diese Arbeit unterstützen können. jg


Sonntag, 3. April 2022

Die Tafeln helfen den Flüchtlingen...


…und wir helfen den Tafeln

Diese Menschen sind aus Charkiw nach Koblenz geflohen. Jetzt wartet sie wie viele andere vor der Ausgabestelle der Koblenzer Tafel. Die Tafeln bieten ukrainischen Flüchtlingen Lebensmittelhilfe an. Die Nachfrage ist groß. Vor allem die Tafel in Großstädten spüren die Folgen des Krieges in der Ukraine. „In den vergangenen Wochen sind 100 neue Kunden zu uns gekommen", sagt der Leiter der Tafel. Der ganze Bericht ist hier zu lesen Tagesschau.de  Wir helfen den Helfern und verdoppeln weiterhin alle Spenden, die wir für die Tafeln bekommen. Im März wurden 18 Tafel mit je 1.000 Euro unterstützt + Verdopplung durch Lions/Rotary Clubs. Ingesamt konnten wir in dieser Gemeinschaftsaktion im ersten Vierteljahr 49 Tafeln mit mehr als 100.000 Euro unterstützen. jg


Sonntag, 27. März 2022

Ukraine 🇺🇦


Die Tafeln helfen

Als Nachtrag zu unserer heutigen Sonntagsrunde hier eine Veröffentlichung der Hamburger Tafel und unser Hinweis: wir verdoppeln alle Spenden, die bei uns für die Tafeln eingehen: 
Nachdem sich die Lage an den zentralen Registrierungsstellen deutlich entspannt hat, hilft die Hamburger Tafel am Infopunkt vom Hamburger Hauptbahnhof. Dort helfen wir den Ankommenden mit Lebensmittelspenden und unserer Logistik. An unseren Standorten und über unsere Telefonleitung registrieren wir zurzeit sehr viele Anfragen von ukrainischen Flüchtlingen. Es sind jeden Tag mehr Menschen die nach Lebensmitteln, Kleidung oder Hygieneartikeln fragen. Mithilfe von Übersetzungssoftware versuchen wir diese Menschen zu verstehen und ihnen schnellstmöglich zu helfen. Einige von Ihnen haben in Ihrer Heimat alles verloren, viele hatten direkten Frontkontakt. Ihre Väter und Söhne haben sie zurückgelassen. Auch in unseren Lebensmittel Ausgabestellen finden sich nun vermehrt Flüchtlinge aus der Ukraine ein. Die Anzahl der Menschen, denen wir in Hamburg helfen, steigt täglich. Aber natürlich helfen wir weiter! Bitte helft auch Ihr mit und helft uns beim Helfen!! 


Donnerstag, 17. März 2022

Tafel-Telegramm für Februar



70.000 Euro für die Tafeln

Nachfolgend die aktualisierte Übersicht zu unserer Hilfe für die Tafeln in Deutschland: bis Ende Februar wurden 31 Tafeln von ihren örtlichen Lions- oder Rotary Clubs mit jeweils 1.000 Euro unterstützt. Wir haben diese Spenden mit jeweils 1.000 Euro verdoppelt. Insgesamt sind durch diese Gemeinschafts Aktion bis Ende Februar knapp 70.000 Euro an die Tafeln gegangen. Die können diese Unterstützung gut gebrauchen. Manche Menschen aus der Ukraine werden bald bei den Tafeln um ein paar Lebensmittel anstehen. jg


Mittwoch, 16. März 2022

Randnotiz


Die Nachricht ist nur eine Randnotiz in der Süddeutschen Zeitung von gestern: jedes fünfte Kind in Deutschland ist von Armut bedroht. Mit den Flüchtlingen, die jetzt nach Deutschland kommen, werden es noch mehr. Für uns ist diese Nachricht so wichtig, dass wir unser Engagement für die Tafeln weiter stärken wollen. Vielleicht können wir nicht die ganze Welt retten, aber es sollte doch möglich sein, dass jedes Kind in Deutschland genug zu essen bekommt. jg


Neu geordnet



Letztes Jahr Corona, dieses Jahr Krieg

Putins Krieg hat alles über den Haufen geworfen, unsere Budgetplanungen stimmen nicht mehr. In diesen Tagen gilt alle Aufmerksamkeit den Menschen in der Ukraine - und denen, die zu uns kommen. Freunde der Stiftung engagieren sich persönlich. Wir unterstützen verschiedene Hilfswege in die Ukraine mit 100.000 Euro. Weitere 50.000 Euro stellen wir für Mütter und Kinder bereit, die nur mit dem nötigsten nach Deutschland geflohen sind. Viele von ihnen werden in Kürze bei den Tafeln stehen und um Lebensmittel bitten. Deshalb werden wir auch unser Engagement für die Tafeln weiter ausbauen. Ein großes Dankeschön an alle, die uns dabei unterstützen. jg


Montag, 7. Februar 2022

Klimaschützer




Knapp 1000 Tafeln gibt es in Deutschland. Fast in jedem Ort sind die Helfer unterwegs, um beim Bäcker und im Supermarkt übrig gebliebene Lebensmittel abzuholen. In den zurückliegenden Jahren hat man den Wert dieser Arbeit in den Lebensmitteln gesehen, die verteilt werden. Im Zuge der Klimadebatte entdecken wir einen wunderbaren Nebeneffekt: die Arbeit der Tafeln entlastet auch unser Klima. In jeder Banane, in jedem Brot und in jedem Jogurt steckt ein CO2 Wert. Freuen wir uns, dass der genutzt wird, statt sinnlos zu verpuffen. Für uns ist diese Erkenntnis ein guter Grund mehr, die Arbeit der Tafeln auch in diesem Jahr zu unterstützen. jg


Sonntag, 6. Februar 2022

Tafel-Telegramm für Januar 2022




Kaum hat das "neue Jahr" begonnen, ist auch schon wieder ein ganzer Monat unserer Tafelaktion vorbei. Nachfolgend kurz und knapp die harten Fakten:

* im Januar haben 13 Tafeln bereits insgesamt 28.400 Euro erhalten
* aktuell liegen uns weiter 118 Anträge vor + 62 für das Projekt Niedersachsen

Ich danke allen, die dieses Projekt mit voran bringen. Ganz besonders natürlich meinem Tafelteam und den engagierten Lions und Rotariern, die uns in diesem Jahr unterstützen. ww 


Mittwoch, 26. Januar 2022

Lions und Rotarier unterstützen


Aktuelle Information für alle Lions- und Rotary  Clubs in Deutschland

In Deutschland ist die Versorgung bedürftiger Menschen durch die Pandemie noch wichtiger geworden. Umso erfreulicher, dass ein weiteres Tafel-Projekt auf Erfolgskurs ist: Früher haben Lions und Stiftunglife gemeinsam Tafelautos bezuschusst, seit dem Dieselskandal setzt Stiftunglife auf eine breitere Unterstützung: Lions- und Rotary Clubs geben 1.000 EUR für eine Tafel und Stiftunglife verdoppelt. Die Gelder können von den Tafeln nach eigenem Ermessen genutzt werden, denn jede Tafel hat eigene Wichtigkeiten: es gibt Tafeln, die eine neue Kühlung brauchen, andere sparen auf ein Lastenfahrrad. Alle Tafeln haben laufende Kosten für Benzin, Versicherungen, Strom und Telefon. Im letzten Jahr sind durch die gute Zusammenarbeit mit 190 Clubs insgesamt 389.105 Euro als Unterstützung an die Tafeln gegangen. Anträge auf die Verdoppelung können von allen Lions Clubs formlos direkt an die Stiftunglife gestellt werden: info@stiftunglife.de


Freitag, 21. Januar 2022

Jeder kann was tun



Deutschland braucht weniger Kohle und mehr Windräder, mehr Gleise und weniger Autobahn. Das sind Herausforderungen, mit denen sich die Politik beschäftigen wird. Leider brauchen diese großen Projekte viel Zeit. Einfacher sind die kleine Veränderungen, die jeder von uns beginnen kann. Am besten gleich heute. Wer nicht weiß, wo er anfangen soll, für den haben wir einen guten Tipp: ein nettes Büchlein für klimafreundliches Kochen. Herausgegeben vom Inner Wheel Club Celle: kleine Geschichten zum Essen und 50 liebevoll ausgesuchte Rezepte mit Informationen zum CO2 Fußabdruck. Weitere Informationen unter https://celle.innerwheel.de/


Donnerstag, 13. Januar 2022

26.800 Menschen


Die Armutsquote ist in Deutschland um 0,2 Prozent gestiegen

Fachleute sagen, das sei nicht viel, wenn man die wirtschaftlichen Folgen der Coronakrise bedenkt. Ich hab das mal nachgerechnet, wir reden von 26.800 Menschen. In der Statistik mögen das nicht viele sein, in Deutschland wären das alle Einwohner einer Kleinstadt - zum Beispiel die Einwohner von Ludwigsfelde in Brandenburg. Wer den Sprung von der Statistik ins richtige Leben nachvollziehen möchte, dem empfehlen wir einen Besuch bei der örtlichen Tafel. In Deutschland gibt es fast in jeder Stadt eine Tafel. Dort engagieren sich Menschen für die Umwelt (es werden weniger Lebensmittel weggeworfen) und für die, die arm sind in diesem Land. Wir unterstützen die ehrenamtlichen Tafelhelfer – auch in diesem Jahr wieder gemeinsam mit vielen Lions- und Rotary Clubs. Vielen Dank an alle, die uns dabei unterstützen. Auch in diesem Jahr wird jede Spende, die wir für die Tafel bekommen, von uns aus eigenen Stiftungserträgen verdoppelt. jg


Freitag, 31. Dezember 2021


Der letzte Eintrag dieses Jahres geht an alle Freunde der Stiftung: habt Dank für das große Engagement, für all eure Unterstützung mit Rat und Tat. Gemeinsam haben wir viel geschafft. Auch wenn vielleicht nicht alles perfekt gelungen ist, schauen wir zufrieden zurück – und voller Energie auf's neue Jahr. Lasst uns gesund und zuversichtlich bleiben👍


Dienstag, 28. Dezember 2021

Zum Schluss nur noch gute Nachrichten



Montag, 27. Dezember 2021

Gute Aussichten?


Mehr Fortschritt wagen

Das Motto der neuen Regierung klingt nach Aufbruch. Bundeskanzler Scholz spricht vom beschleunigten Wandel, der gestaltet werden soll: mehr Sicherheit, mehr Umwelt, mehr Wohlstand. Hoffen wir, dass dieser Wandel auch diejenigen mitnimmt, die bei uns am unteren Rand der Gesellschaft leben. Der fromme Wunsch der Politik war die letzten 25 Jahre bei jeder Tafelöffnung zu hören: „…dass die Arbeit der Tafeln bald überflüssig werden möge".  Erfüllt hat sich dieser Wunsch nicht. Im Gegenteil, immer mehr Menschen stehen bei der Tafel für ein paar Lebensmittel an. Und so werden wir (bis die frommen Wünsche in Erfüllung gehen) die Tafeln in Deutschland weiter unterstützen. Ein großes Dankeschön an alle, die uns dabei helfen. jg


Donnerstag, 9. Dezember 2021

24 gute Taten/10


Ein Straßenmagazin in Leipzig

Heute unterstützen wir ein Magazin, das von fest angestellten und ehrenamtlichen MitarbeiterInnen produziert wird. Wir unterstützen die „Kippe" stellvertretend für die vielen Straßenmagazine, die es in Deutschland gibt. Der Verkauf erfolgt auf der Straße und in Gaststätten. Die VerkäuferInnen sind in sozialer Not, manche sind von Wohnungslosigkeit bedroht oder gar wohnungslos – in dieser Hinsicht stehen sie auf der Kippe. Der Zeitungsverkauf bietet diesen Menschen die Möglichkeit, einer Beschäftigung nachzugehen und in Kontakt mit Menschen zu sein. Die Themen sind vielseitig, von sozialen und kulturellen Beiträgen über Portraits bis hin zu verschiedenen Ratgebern. In der Regel haben sie einen Bezug zu der Stadt und zu sozialen Fragen. Das Projekt wurde 1995 durch den Verein „Hilfe für Wohnungslose" ins Leben gerufen. Weitere Informationen gibt es hier https://www.kippe-leipzig.de


Dienstag, 30. November 2021

Alles wird teurer


Immer mehr Menschen kommen zu den Tafeln

Fehlende Lieferungen und 5 Prozent Inflation beunruhigen die Wirtschaft. Die Menschen, die mit jedem Euro rechnen müssen, haben schon lange gemerkt, dass alles teurer wird: beim Bäcker und auf dem Markt - noch mehr noch bei den Kosten für Strom für Heizung. "Das Problem, dass alles teurer wird, 
haben natürlich alle. Aber für die, die wenig Geld haben, ist es besonders schwer. Gut, dass es in 950 deutschen Städten die Tafeln gibt. Dort gibt es für einen kleinen Obolus Lebensmittel für die Armen. Wir verdoppeln weiterhin jede Spende, die wir für die Tafeln bekommen. Ein Gemeinschaftsprojekt mit vielen Lions- und Rotary Clubs in Deutschland. jg

Dienstag, 23. November 2021



Des einen Leid, des anderen Freud

Über Betriebsweihnachtsfeiern gäbe es viel zu berichten - hier beschränken wir uns auf die Coronabedingten Absagen. So bedauerlich die auch sind, dass man aus der Situation auch etwas Gutes machen kann, zeigt uns die ALR Treuhand in München. Die Firma spendet zum zweiten Mal den eingesparten Betrag für die Tafeln. Wir verdoppeln und bringen das Geld mit 200 % zu den Tafeln. Möglich wird das durch die gute Zusammenarbeit mit vielen örtlichen Lions und Rotary Clubs. jg


Freitag, 12. November 2021

Gestern in München


Gänsebraten mit Reis ?

Der Abend hat Tradition: am Martinstag lädt Martín Familie und Freunde zum festlichen Abendessen ein. Every year the same procedure? Nicht ganz, in diesem Jahr gab es zwei bemerkenswerte Neuerungen. Erstmals gab es Gäste, die vegetarisch gegessen haben (Kartoffelknödel mit Blaukraut) und dann war da noch die Sache mit dem Reis: wir haben gut gegessen und zwei Sack Reis gespendet für Familien in Myanmar, die Not leiden. Mit dem guten Gefühl hat alles doppelt so gut geschmeckt. Diese schöne Idee funktioniert nicht nur am Martinstag. Die Stiftung kümmert sich darum, dass die zwei Sack Reis in der kommenden Woche zu den Empfängern kommen.  jg


Dienstag, 2. November 2021

330.105 Euro für die Tafeln

Liebe Freunde der Tafeln, mit dem Oktober ist der zehnte Monat unserer Tafelaktion vorbei. Hier ein kurzer Überblick:
Im Oktober wurden sechs Tafeln in Deutschland mit jeweils 1.000 Euro unterstützt. Jede der sechs Zahlungen wurde durch einen lokalen Rotary Club unterstützt. Die Gesamtsumme unserer Unterstützung für die Tafeln liegt damit aktuell bei 330.105 Euro. Die Hälfte des Geldes kommt von der Stiftunglife – die andere Hälfte von rund 160 verschiedenen Lions und Rotary Clubs in Deutschland. Vielen Dank an alle Freunde für die Unterstützung, ich wünsche eine schöne Herbstwoche. ww

Mittwoch, 20. Oktober 2021

Das Tafel Team



Online Treffen des Tafelteams 

Der Screenshot zeigt, wieviel Freude die Zusammenarbeit macht. Wolfgang (oben links) hatte die Agenda professionell vorbereitet. Die Zwischenbilanz für das laufende Jahr ist gut: knapp 200 Tafeln bekommen in diesem Jahr die 1.000 + 1.000 Euro Unterstützung. Die „Spielregeln" sind einfach: Wenn ein Lions- oder ein Rotary Club die Tafel in seiner Stadt mit 1.000 Euro unterstützt, dann überweisen wir den gleichen Betrag an diese Tafel. „Matching grand" nennt man diese Verdoppelung, an der alle Beteiligten viel Freude haben, besonders die Tafeln.Das Projekt wird im kommenden Jahr fortgeführt. jg


Freitag, 15. Oktober 2021

Nothilfe/2



Es ist leicht ein guter Mensch zu sein, wenn man täglich Suppe und Gemüse zu essen hat. nach Georg Büchner

Noch genau zehn Wochen, dann ist Weihnachten. Mache kalorienreiche Advents- und Weihnachtsfeier gilt es bis dahin zu überstehen. Da kann man dann ruhig die Begnadigung der Weihnachtsgans in Erwägung ziehen. Es gibt Menschen in Deutschland, die haben solche Sorgen nicht, sie müssen sich einschränken. Gut dass es 950 Tafeln in Deutschland gibt, die täglich dafür sorgen, dass arme Menschen auch satt werden. Die Vorweihnachtszeit ist eine wunderbare Gelegenheit, Überfluss und Mangel auszugleichen: mir schmecken die vielen Leckereien nach einer Spende für die Tafeln noch besser. Die Stiftung verdoppelt jede Spende, bevor sie an die Tafeln weitergegeben wird. jg


Sonntag, 3. Oktober 2021

Heute in der Bild am Sonntag


Für die meisten Menschen ist heute ein Sonntag wie viele andere. Dabei ist es ein ganz besonderer Sonntag, denn heute kann viermal gefeiert werden: Wolf hat Geburtstag + die Tafeln haben Geburtstag + Deutsche Einheit jährt sich zum 31. Mal + in mancher Kirche wurde das Erntedankfest gefeiert. Passend zum Erntedank wird heute in der Bild am Sonntag die Arbeit der Tafeln gewürdigt. Seit 28 Jahren sammeln die freiwilligen Helfer die Lebensmittel ein, die übrig bleiben. Tafelarbeit ist ein Stück Nächstenliebe - und Respekt vor dem, was uns die Natur geschenkt hat. Über Jahrhunderte war es üblich, dass die Menschen sich für diese Gaben bedanken. Die Verbindung zur Natur hat nachgelassen, seit wir alle Lebensmittel rund um die Uhr im Supermarkt bekommen….


Donnerstag, 30. September 2021

Happy birthday



Es gibt immer einen Grund, Gutes zu tun

 im vergangenen Jahr hat Karla zu ihrem Geburtstag Geld für die Tafeln gesammelt. Wir haben den Betrag verdoppelt und so kam eine ganz hübsche Summe zusammen. Das Geld ging an die Tafel, die Karla dafür ausgesucht hatte. Bald hat Karla wieder Geburtstag. Dann werden wir auf unserer Spendenseite wieder ein Sammelkonto „Geburtstag Karla" einrichten. Karlas Freunde werden wieder spenden und wir werden wieder verdoppeln. Die Idee funktioniert nicht nur zum Geburtstag, man kann auch zum Hochzeitstag sammeln oder in der Vorweihnachtszeit 😊


Sonntag, 26. September 2021

Jetzt ist der richtige Moment



Zwei Kreuzchen sind ein guter Anfang

Fast alle Spitzenkandidat*innen haben uns im Wahlkampf versprochen, mehr fürs Klima tun zu wollen. Aber die Politik kann nicht alles richten, wir müssen auch selber was tun. Am besten, wir fangen heute noch an. In diesem Büchlein gibt es viele Anregungen. Man kann es bei Greenpeace bestellen oder bei mir. jg


Donnerstag, 9. September 2021

Reisetipp



In diesem Jahr haben wir den Urlaub in Deutschland verbracht. Eine neue, gute Erfahrung – besonders, wenn man so eine Reise mit dem Besuch verschiedener Stiftungsprojekte verbinden kann: Bäume in der Uckermark und im Allgäu - Blühwiesen in Niederbayern und der Lüneburger Heide - Tafeln in ganz Deutschland, von Aurich bis nach Garmisch. Überall gibt es was zu sehen, wo ein kleines Stück unserer Stiftung drinsteckt. Wir geben gerne Tipps fürs die nächste Reiseplanung. jg

Sonntag, 5. September 2021

Sonntagsrunde


Food, Exercise and Inspiration 

Gerne bezeichne ich sie als meine „Wundertüte", die offene Gesprächsrunde für die Freunde der Stiftung. Heute war die Überraschung perfekt: beim Thema Lebensmittel ging es nicht (wie erwartet) um die Tafeln, sondern um die tägliche  Schale Reis für unsere Studenten in Myanmar. Satt werden sie wohl alle, da unterscheiden sie sich nicht von ihren Kommilitonen in Deutschland. Nur mit der gesunden Ernährung hapert es noch. Unsere Studenten in Mandalay ernähren sich meist genau so ungesund wie viele junge Menschen in Berlin und Hamburg. Und so haben wir heute über healthy food in Myanmar diskutiert, über Bewegung und Inspiration. Das Thema ist ausbaufähig - in Myanmar und in Deutschland. jg

Lebensmittel



Der Mensch ist, was er ißt

Bildung, Gesundheit, Umwelt - auf den ersten Blick sind es drei verschiedene Themen, mit denen wir uns beschäftigen. Schaut man genauer hin, sieht man wie die Dinge zusammenhängen. Wenn wir in Bildung investieren, dann geht es nicht nur um Grammatik und Geometrie, es geht auch um Bewegung und gesunde Ernährung. Und wenn wir über den Tellerrand schauen, geht es auch noch ums Klima, um faire Preise, Pestizide und Plastik. Alles Themen, für die wir und interessieren und engagieren. jg

Samstag, 4. September 2021

Überlebensmittel




Für die einen ist es millionenschwere Kunst, für die anderen ist es eine Dosensuppe für 99 Cent, ein Lebensmittel, manchmal ein Überlebensmittel. In unserer Sonntagsrunde wollen wir darüber reden und über unsere verschiedenen Hilfen mit Lebensmitteln für Menschen, die arm dran sind: in Deutschland, in Myanmar und in Syrien. Hier ist der Link für alle, die um 12 Uhr Zeit und Lust haben https://zoom.us/j/3387750291?pwd=VHN5TTExQURFamFPTGFWZjhZUDBodz09

Freitag, 3. September 2021

Die ersten Trauben sind schon reif


Brunello und Barolo müssen warten

Zum Urlaub in der Toskana gehören Weinproben und ein paar Kisten für Zuhause. Aber sorry, in diesem Jahr konzentrieren wir uns auf deutsche Weine, in diesem Jahr trinken wir Wein aus dem Ahrtal. Das ist ein angenehmer Weg, den von der Flut betroffenen Weingütern zu helfen. Wer eine Kiste haben möchte, kann sich gerne bei uns melden, wir vermitteln entsprechende Kontakte 😊 jg

Donnerstag, 2. September 2021

Überleben smittel



Eine Schale Reis, das reicht uns zum Überleben
Min Min

Corona und der Militärcoup haben deutlich Spuren hinterlassen. Seit 15 Monaten ist das Leben eingeschränkt. Schulen, Fabriken und Geschäfte sind geschlossen. Keine Arbeit, kein Geld. Langsam wird es auch für die genügsamsten Burmesen eng. Mit unseren monatlichen Zahlungen helfen wir vielen Familien über die Runden zu kommen. Dieser Support wird von den Menschen geteilt mit denen, die es noch nötiger haben:

Good morning dear friends of Stiftunglife. Here are some pictures of Shwe Sin Tun, Nursing student, who has done the rice donation in her village. Thank you so much for your kindness and prudence. Have a beautiful day! Khin 

Mittwoch, 1. September 2021

Lebensmittel


Wir haben die Wahl

Jeder von uns hat seine Lieblingssorte und Kinder können nicht ohne sie leben: alle mögen Pizza. Besonders die Tiefkühlpizza hat einen Corona Boom erlebt: schnell und einfach zubereitet symbolisiert sie die Küchenkultur unserer Zeit. Auf den Nährwert dieser Industrieprodukte angesprochen, sagte ein Fachmann: „Da ist nix drin, kannst genauso gut den Pizzakarton essen". Mit ein bisschen Lust und Zeit lässt sich eine gute Pizza selber machen - das ist besser für unsere Gesundheit und besser für die Umwelt. jg

Dienstag, 31. August 2021

Unser Klimakorb


CO2 in Lebensmitteln

Bei unserer Unterstützung für die Tafeln waren wir all die Jahre getrieben von der Überzeugung, dass es unmoralisch ist Brot von gestern weg zu werfen, nur weil die Kunden morgen beim Bäcker frische Ware kaufen wollen. Wer Hunger hat, dem schmecken auch die Brötchen und das Brot von gestern. Nun kommt ein weiterer Aspekt dazu: in jedem Brot, in jedem Stück Käse und in jedem Stück Obst stecken auch CO2 Recoursen. Rechnet man die in das Geld um, mit dem wir die Tafeln unterstützen, dürften sich daraus einige Tonnen CO2 Ersparnis ableiten lassen. Die dürfen wir für unseren Klimakorb verbuchen. Ein guter Grund mehr, die Arbeit der Tafeln zu unterstützen. jg

Montag, 30. August 2021

Geschenkt!



Jede Stunde ein LKW voller Lebensmittel 

Wir würden staunen, wenn man alle Lebensmittel, die täglich von den Tafeln gerettet werden, in einen LKW packen wollte: dafür bräuchte man 24 Sattelzüge. Jeden Tag! Gute Lebensmittel, die übrig sind, werden von freiwilligen Helfern eingesammelt und an bedürftige Menschen (fast) kostenlos abgegeben. Die großen Lebensmittelketten unterstützen die Tafeln + 60.000 Helfer setzen ihre Freizeit ein + wir bezahlen die Benzinrechnung. jg

Freitag, 27. August 2021

Nothilfe



Macht ihr auch etwas in Afghanistan?

Die Frage hören wir oft in den letzten Tagen. Ein „Nein" hört niemand gerne, aber es hilft nichts, man muss die Möglichkeiten realistisch einschätzen: das Land ist schwierig, viel Geld wurde dort schon verbrannt. Wir haben keine Bindung, keine Kontakte, keine Möglichkeiten. Vielleicht kann man Hilfen organisieren für Menschen, die nach Deutschland kommen? Wir werden sehen. Derzeit sind wir in drei Nothilfe Projekten engagiert - Myanmar, Syrien und im Ahrtal. Damit haben wir genug zu tun, wenn wir das ordentlich machen wollen. jg

Montag, 23. August 2021

Ungleiche Startchancen



Das neue Schuljahr hat angefangen

Für mehr als 700.000 Kinder in Deutschland beginnt in diesen Wochen der Ernst des Lebens. Wer in Hamburg-Harburg eingeschult wird hat Glück, wenn er Dorothea als Lehrerin bekommt. In den meisten Fällen sind die Chancen auf eine gute Schulbildung besser, wenn man in Hamburg-Blankenese eingeschult wird. Die Kinder der (gehobenen) Mittelschicht haben bessere Bildungschancen, als die Kinder armer Eltern. Wer gut wohnt, bietet seinen Kindern ein bestes Lernumfeld. Da hat das Kind ein eigenes Zimmer, einen eigenen Rechner, WLAN und zur Not auch mal Nachhilfestunden. Letztlich ist das Geld entscheidend. Das ist die Kernbotschaft von „Kinder der Ungleichheit", erschienen im Campus Verlag.  Unser Engagement für die Tafeln in Deutschland ist auch immer ein Engagement für Kinder - denn Kinder sind immer betroffen von der Armut ihrer Eltern. Bis zum Jahresende verdoppeln wir weiterhin jede Spende für die Tafeln. jg

Donnerstag, 19. August 2021



Liebe Freunde der Tafel, 
der siebte Monat unserer Tafelaktion ist schon vorbei! 
Nachfolgend im Telegrammstil die "harten Fakten" zu unserem Projekt:

1. Aktuell liegen 183 Anträge zur Jahresaktion vor.
2. Bis Ende Juli haben wir insgesamt 127 Tafeln mit 142.000 Euro unterstützt
3. Weitere 155.000 Euro flossen den Tafeln durch die Lions- uns Rotary Clubs zu 
4. Gesamtsumme unseres Projekts knapp 300.000 Euro zur Jahresmitte

Es grüßt Euch recht herzlich, sehr dankend für Eure Unterstützung
Wolfgang Weinisch

Mittwoch, 18. August 2021

Best before



Immer mehr Menschen leben in der Stadt. Je mehr wir uns von der Natur entfernen, um so distanzierter wird auch unser Umgang mit Lebensmitteln: oft schauen wir auf Inhaltsstoffe und aufs Haltbarkeitsdatum, statt auf den Inhalt zu schauen und zu riechen. Aber das Haltbarkeitsdatum ist ein Mindesthaltbarkeitsdatum und das ist ein sperriges Wort. Die Engländer treffen es wohl besser mit „Best before". Bei uns werden zu viele Lebensmittel weggeworfen. Jeder kann dazu beitragen, dass sich das ändert: lasst uns bewußter einkaufen und sorgsamer mit den Lebensmitteln umgehen. jg

Dienstag, 17. August 2021

Wir helfen den Helfern


  

Die Fahrer*innen der Münchner Tafel

Ab 7 Uhr in der Früh sind sie gemeinsam mit Beifahrer*innen unterwegs. 19 Kühlfahrzeuge sind täglich unterwegs. In der Summe leisten sie über 800 Abholungen pro Woche. Die Helfer heben und schleppen hunderte Kisten an Obst, Gemüse oder Molkereiprodukten. Sie prüfen auf Frische und Haltbarkeit, um die Ware an eine der 28 Ausgabestellen zu bringen. Alles dreht sich um Lebensmittel - aber es geht auch um die Sicherheit der Helfer*innen. In regelmäßigen Trainings werden die Fahrer*innen auf den großen Fahrzeugen geschult. Die Helfer*innen geben ihre Zeit und wir bezahlen manche Benzinrechnung - in München und in 150 anderen deutschen Städten. jg

Freitag, 6. August 2021

Die Tafel in Ahrweiler



Jede Regel hat Ihre Ausnahme

In Zeichen der Not muss man auch mal über ein paar Grundsätze hinwegsehen: Normalerweise muss man sich bei einer Tafel registrieren, um Lebensmittel Hilfe zu erhalten. In Zeiten der Not ist diese Regel aufgehoben: die Tafel in Ahrweiler hilft in diesen Tagen allen Menschen, die vom Hochwasser betroffen sind - natürlich auch den Helfern. Was an Lebensmitteln und Hygieneartikeln da ist, wird verteilt. Der Bedarf ist groß, die Hilfe auch: die Sattelschlepper der Lebensmittelketten liefern täglich an - die Tafelhelfer und viele Ehrenamtliche übernehmen die Verteilung. Seit 28 Jahren unterstützen wir die Tafeln in Deutschland - auch die Tafel in Ahrweiler. jg

Dienstag, 27. Juli 2021

Tag der Jugend


Jugend forscht Plakat 2018


Der Tag heute soll uns an due Jugend erinnern. An die eigene, hoffentlich unbeschwerte Zeit in der wir glücklich und unbeschwert ins Leben gesprungen sind. Vor uns lag die ganze Welt voller Möglichkeiten - man brauchte nur zuzugreifen. Die meisten Jugendlichen wachsen heute genauso unbeschwert auf. Aber es gibt auch junge Menschen, denen eine Perspektive fehlt: weil die Eltern arm sind – oder weil sie in der falschen Zeit im falschen Land geboren wurden. Da kann man sagen „Pech gehabt", so ist nun mal das Leben – oder man kann kümmern. In unserer Stiftung haben wir drei Bereiche, in denen wir Jugendliche unterstützen:

Bildung: Freunde der Stiftung finanzieren den Bau von Schulen und unterstützen als Mentoren das Studium für 100 jungen Menschen in Myanmar

ArmutWir unterstützen Kinder und Jugendliche in einem Kinderheim in Yangon. In Deutschland helfen wir indirekt: weil Kinder immer die Betroffenen der Armut ihrer Eltern sind, unterstützen wir die Tafeln. 

UmweltWir pflanzen Bäume, damit unsere Kinder frische Luft bekommen - und verzichten auf Plastik, damit unsere Kinder im Meer schwimmen können.

Montag, 26. Juli 2021

Lebensmittel retten




Immer mehr Lebensmittel werden weggeworfen - und gerettet

Natürlich gab es 1993 auch schon überflüssige Lebensmittel, als die Idee der Tafeln nach Deutschland kam. Damals ging es meistens um Brot und Gemüse, aber mit der zunehmenden Industrialisierung der Lebensmittel wird immer mehr weggeworfen. Das ist die schlechte Nachricht - aber es gibt auch eine gute Nachricht: immer mehr Menschen wehren sich gegen diese sinnlose Verschwendung. Neben den Tafeln gibt es verschiedene Lebensmittelretter, „Tische" und nun auch einen „Nach-Tisch".  Herzlichen Glückwunsch nach Oberhaching, wir freuen uns und unterstützen gerne jede Initiative, die unsere Gesellschaft ein bisschen lebenswerter macht. jg

Freitag, 23. Juli 2021



Hätte man mich vor zwanzig Jahren gefragt….

….was ich von Lions oder Rotary halte, wäre meine Antwort wohl aus einer der Schubladen gekommen, in denen wir manchmal stecken. Gut, dass ich die Gelegenheit bekam, mein Bild zu korrigieren. Mehr als 22 Millionen Euro haben wir in den letzten 15 Jahren für die Tafeln auf den Weg gebracht - immer in Zusammenarbeit mit den Lions und Rotary Clubs, die vor Ort präsent waren. Ohne die Zusammenarbeit mit diesen Clubs hätten wir das Geld nicht in 500 verschiedene deutsche Städte bringen können - andererseits hätte mancher Club seine Tafel nicht so großzügig unterstützen können, wenn wir nicht geholfen hätten. Es ist also eine klassische win : win  Situation. In diesem Fall darf man sogar von einer   win : win : win  Situation sprechen, denn die Tafeln profitieren natürlich auch von dieser Zusammenarbeit. Bereits in den ersten sechs Monaten dieses Jahres haben gemeinsam wir fast 300.000 Euro zu den Tafeln gebracht. Am Sonntag stellen wir das Projekt vor. Hier ist der Link für alle, die um 12 Uhr Zeit und Lust haben dabei zu sein:  https://zoom.us/j/3387750291?pwd=VHN5TTExQURFamFPTGFWZjhZUDBodz09 Zukünftig werden wir die Zusammenarbeit mit den Service Clubs auch auf die Bereiche Klima und Umweltschutz ausdehnen: für 1.000 Euro im Jahr stellen wir alle Treffen eines Clubs klimaneutral. Was wir mit dem Geld machen und wie das genau funktioniert, werden wir auch am Sonntag erklären. jg


Montag, 19. Juli 2021


There is no future without nature 🐝

Erich Kästner hat es fein formuliert „Es gibt nichts Gutes, außer man tut es". Die offene Formulierung ist angenehm zu lesen, weil wir Zuschauer bleiben und uns beruhigt zurücklehnen, denn irgendjemand wird es schon tun. Der kleine Greenpeace Ratgeber ist da schon direkter. Ohne große Umschweife spricht er jeden von uns direkt an: „Tu was!" ist eine an Aufforderung an den Leser. Man kann mit Ja antworten, mit Nein oder wegschauen… jg