Stiftunglife - News

Freitag, 19. Juli 2024



Die größte Hilfsaktion in Deutschland

Bei einer Weihnachtsfeier im Jahr 2003 haben sie sich kennengelernt: Roland Schütz von den Lions und Jürgen Gessner von der Stiftunglife. Die beiden waren sich schnell einig, sie wollten die Tafeln unterstützen. Zwei Monate später haben sie einen Kühltransporter an die Münchner Tafel übergeben. Danach wurde die Augsburger Tafel mit einem Fahrzeug unterstützt, die Tafel in Nürnberg, in Ingolstadt, Regensburg, Celle, Hamburg, Rostock….

…. über die Jahre hat sich das zur größten Hilfsaktion von Lions und Stiftunglife für die Tafeln entwickelt mit einem Gesamtwert von über 20 Millionen Euro. 21 Jahre hat Roland Schütz sich dafür engagiert. Da darf auch mal ein Auto mit seinem Namen beklebt werden. Heute setzen Roland und Jürgen den Schusspunkt unter diese Aktion. An dem Ort, an dem alles angefangen hat, übergeben die beiden das 500 Fahrzeug an die Münchner Tafel.

Die Hilfe für die Tafeln geht weiter - und sie bleibt in der Familie: seit drei Jahren organisiert Rolands Schwiegersohn die Zusammenarbeit mit der Stiftunglife. Wolfgang ist auch bei den Lions. Er hat Franz-Peter und die Rotarier mit ins Boot geholt, das erhöhte Reichweite. Gemeinsam mit den Clubs und der Stiftunglife wird nun jeden Tag eine Tafel in Deutschland mit mindestens 2.000 Euro unterstützt. Es sieht so aus, als ob sich da die nächste Erfolgsgeschichte anbahnt. jg



Donnerstag, 18. Juli 2024



Rain came earlier this year

Since one week they are preparing everything for tree planting in Ngapali. In this year rain came early, so they can start now. We going to plant 2.400 teak trees on four acres. Normally I join the planting but nowadays I can not go. No flights anymore to Thandwe and no way to go by car. Military and Rakhine ethnic group shoot each other near Amara hotel other side of Airport. That's why airport shutdown. Electric power also very bad damaged of war and most of my friends from Ngapali move to Yangon. Best regards Naing



Mittwoch, 17. Juli 2024


Armes Deutschland

In der EU ist die Armut weniger geworden in den letzten Jahren – in Deutschland ist sie gestiegen. Aktuell gelten 18 Millionen Deutsche als arm,  das sind gut 20 % der Bevölkerung. Die Tafeln helfen, wo sie können – und wir helfen in Tafeln: in diesem Jahr haben wir schon 170 Tafeln unterstützt. Das ist die Hälfte von dem, was für uns für dieses Jahr vorgenommen haben. Weiterhin verdoppeln wir alle Spenden, die wir für die Tafel bekommen. tg



Dienstag, 16. Juli 2024



Die überflutete Stadt 

Normalerweise ist es in Bagan heiß und trocken, aber was ist schon normal in Myanmar in diesen Zeiten. Die schweren Regenfälle im Norden des Landes haben den Irrawaddy so anschwellen lassen, dass man nur noch mit dem Boot durch die Stadt fahren kann. Min Min hat einen Paul Wasserfilter aufgestellt, damit die Menschen ein bisschen sauberes Trinkwasser bekommen. jg



Montag, 15. Juli 2024




Der Traum von einer Million

An meinen Wunsch nach einer Million kann ich mich noch gut erinnern. Mit 17 wollte ich sie nur für mich haben, zwanzig Jahre später sollte es dann schon gerne für die Stiftung sein: „Wie schön wäre es, wenn man jedes Jahr eine Million für Projekte ausgeben könnte." Das war noch ein Traum in D-Mark. Heute schaue ich auf unser gläsernes Konto und sehe, dass wir die Million für dieses Jahr schon überschritten haben. Mein großer Dank geht an alle, die mit kleinen und großen Spenden zu diesem Erfolg beigetragen haben. Natürlich geht der Dank auch an Dörte und Sven, die unsere Finanzen so erfolgreich verwalteten. jg



Sonntag, 14. Juli 2024



Was macht eigentlich Pit ? 

Meine 40 Jahre Berufsleben waren geprägt von Terminen und Zielvorgaben. Nun schlage ich ein neues Kapitel auf: ab August kontrolliere und entwickle ich die Bauprojekte der Stiftung. So kann ich meine Liebe zur Natur mit einer sinnvollen Aufgabe verbinden. pit@stiftunglife.de



Samstag, 13. Juli 2024


Solarenergie boomt

Strom ist in Deutschland bereits grüner, als viele Menschen denken. 2022 war bereits ein erfolgreiches Jahr, es wurden neue Anlagen mit einer Leistung von 7,5 Gigawatt installiert. 2023 waren es mit 15 Gigawatt sogar doppelt so viel. Die Zahlen zeigen bereits, dass sich dieser Erfolg 2024 wiederholen könnte. Auch im sonnigen Myanmar wird immer mehr Solarenergie installiert. Wir tragen unseren Teil dazu bei. In diesem Jahr haben wir bereits fünf Anlagen in Betrieb genommen. Das ist gut für die Dorfbewohner und gut für die Umwelt. jg



Freitag, 12. Juli 2024



Kurz vor dem Start

Hier wird noch einmal Hand angelegt, an den letzten Feinheiten, bevor das Schiff in Einsatz geht. Das Bild wurde vor genau zehn Jahren in Yangon gemacht. Ein paar Tage später ist das Schiff an den Start gegangen. Zuerst als Swimming doctors 2, dann als River Doctors. Schon damals mit Solarenergie ausgerüstet für den täglichen Stromverbrauch auf dem Schiff. Mehr als 150.000 Patienten wurden bis heute behandelt. Kinder wurden an Bord geboren und dem ein oder anderen Patienten wurde das Leben gerettet. Wir gratulieren zum Geburtstag und wünschen dem Team alles Gute in schwierigen Zeiten. jg



Sonntagsrunde

Am kommenden Sonntag um 12 Uhr haben wir eine Liveschaltung ins Kinderheim Yangon. Die Kinder sind schon ganz aufgeregt, manche Paten sind es auch. Hier ist der Link für alle die Zeit und Lust haben dabei zu sein https://zoom.us/j/3387750291?pwd=VHN5TTExQURFamFPTGFWZjhZUDBodz09



Donnerstag, 11. Juli 2024


Kleine Erfolge 🐝

Vor fünf Jahren haben sich 1,7 Millionen Menschen in Bayern für Artenvielfalt eingesetzt. Seitdem gibt es Erfolge, wenn Bauern beim Acker den Rand freihalten, oder neue Streuobstwiesen angelegt werden. Bienen, Schmetterlinge und andere Insekten bekommen mehr Lebensraum bekommen. Einen Teil dieser kleinen Erfolge dürfen wir auf unser Konto buchen: seit fünf Jahren legen wir Blühwiesen an, in diesem Jahr in Bad Salzschlirf. jg





Zwei Stunden zum Wasserholen

Weltweit haben zwei Milliarden Menschen keinen Wasserhahn Zuhause, sie müssen Wasser holen. Durch den Klimawandel wird das immer schwieriger, die Wege werden weiter. Besonders in der „dry zone" von Bagan. Zwei Stunden am Tag sind normal, meist kümmern sich die Frauen ums Wasserholen. Unsere SolarWasseranlagen sind ein Beitrag zur Gleichberechtigung: die Wege werden kürzer, die Frauen haben mehr Zeit. 55 Anlagen haben wir schon gebaut. Sie erleichtern 10.000 Frauen das tägliche Leben. 6.000 Euro kostet der Bau einer Anlage. jg



Mittwoch, 10. Juli 2024



Das Eis hat gut geschmeckt…

…und auch sonst war unser Stiftungstreffen in Dresden ein großer Erfolg. Es ist immer schön, wenn nette Leute für die gute Sache zusammenkommen. Wir haben gemeinsam getagt, gekocht und die Stadt entdeckt. Natürlich ging es auch um Inhalte. Wer sich für die Themen von 2014 interessiert, kann das Protokoll hier nachlesen: https://www.stiftunglife.de/ueber-uns/info-und-protokolle.html  Wer wissen möchte, was in diesem Jahr in Augsburg besprochen wurde, findet dort auch das aktuelle Protokoll vom Stiftungstreffen 2024



Dienstag, 9. Juli 2024



Angriffe auf Krankenhäuser können wir nicht verhindern - aber wir können neue Medikamente in die Ukraine bringen

In drei Wochen fahren wir wieder, mit zwei Fahrzeugen, voll beladen mit Medikamenten für verwundete Kinder, Soldaten und Helfer. Wir danken allen, die uns bei dieser Mission mit Rat und Tat unterstützen. jg



Montag, 8. Juli 2024



Aus dem Weltraum nach Bagan

Seit den ersten mit Solarzellen ausgestatteten Satelliten hat die Technologie beeindruckende Fortschritte gemacht. Dies führte zu effizienteren und leichteren Solarzellen. Herkömmliche Hochleistungszellen für Satelliten liefern bis zu drei Watt pro Gramm. Neue Hybridzellen aus Perowskit und organischen Materialien könnten das Zehnfache liefern. Solarenergie wird immer preiswerter. Vor zwei Jahren haben wir 100 Euro für ein 330 Watt Paneel bezahlt. Jetzt bekommen wir fast die doppelte Leistung für das gleiche Geld. Gut für unsere Projekte in Bagan: wir können den Preis pro Anlage nochmal senken, nun auf 6.000 Euro für eine 10 KW Anlage. jg



Sonntag, 7. Juli 2024



Bäume hier und dort

Das linke Bild zeigt im Vordergrund zwei Jahre alte Rotbuchen. Wenn die eingepflanzt sind, schauen noch 20 cm raus. Im rechten Bild sind zwei Jahre alte Akazien zu sehen, die wir in Myanmar gepflanzt haben. Das tropische Klima ist so gut für die Bäume, dass man ihnen beim Wachsen zusehen kann. In der Kosten/Nutzen Rechnung sind Bäume in den Tropen unschlagbar, aber sie sind weit entfernt. Für anfassbare Freude pflanzen wir Bäume in Deutschland. jg



Samstag, 6. Juli 2024



Kinder, Klima und Konjunktur

Die Bundesregierung hat einen Haushaltsplan für das kommende Jahr vorgelegt. Die Schwerpunkte liegen bei Kindern, Klima und Konjunktur. Das passt zu unseren Themen: in Yangon finanzieren wir Essen, Ausbildung und ein Dach überm Kopf für 53 Kinder. Wir pflanzen Bäume fürs Klima und bauen Solaranlagen. Und wir haben ein kleines Konjunkturprogramm in Myanmar, dort sind wir die einzig vergebene NGO, die Aufträge für den Bau von Schulen vergibt. Alles solide finanziert, ohne einen Euro Schulden. jg



Donnerstag, 4. Juli 2024


Under difficult circumstances

Seit zehn Jahren vergeben wir einmal im Jahr eine Auszeichnung. Die geht an besonders engagierte Mitarbeiter/Freunde der Stiftung. Es ist die einzige Auszeichnung und die unsere Stiftung vergibt - und damit auch die Höchste. In diesem Jahr geht die Auszeichnung an Menschen, die unter Kriegsbedingungen für unsere Projekte arbeiten. In der Ukraine ist das Irina Kovalenko - in Myanmar sind das Khin, Min Min (im Bild links), Naing und das Team der Swimming Doctors. Wir danken für dieses Engagement und gratulieren herzlich. jg