Über uns

Ja, wir haben einen Vorstand und eine Satzung und sind doch keine klassische Stiftung, eher ein engagierter Freundeskreis. Während manche Menschen mit großer Leidenschaft Golf spielen oder Fahrrad fahren, engagieren wir uns für Bildung, Klima und Umwelt. Im Team sind wir 30 Menschen, die in verschiedenen Städten wohnen und unterschiedliche Leben leben. Uns verbindet die Freude und ein hoher inhaltlicher Anspruch für das, was wir tun. Jeder zahlt die Kosten für sein Engagement (auch Flüge, Hotels und Briefmarken) selber.
Termine
Welche Online-Meetings oder Veranstaltungen gibt es in den nächsten Wochen?
Historie & Satzung
Wie ist die Geschichte der Stiftung und was steht in der Satzung?
Info & Protokolle
Alle Berichte und Protokolle von Team- und Vorstandstreffen.
Spendensiegel
Warum hat Stiftunglife kein Spendensiegel?
Reisekosten Abrechnung
Wie erhalte ich für meine Reisekosten eine Spendenbescheinigung?
Team & Freunde
Wer ist das Team hinter Stiftunglife?
Jahresabschluss
Infos zum Jahresabschluss und Freistellungsbescheid der Stiftung.
Grundsätze
Was ist uns wichtig in unserem Handeln?
Glücksgarantie
Was bedeutet unsere Glücksgarantie?
Aktuelles über uns
Stiftunglife - Über uns

Mittwoch, 27. Juli 2022

Was macht eigentlich Malte ?


Der Bienenretter 🐝 

Vor 30 Jahren haben wir uns in Celle kennengelernt. Dann haben sich die Wege getrennt, Malte ist mit seiner Frau nach Afrika gegangen, später dann nach Asien. Seit zehn Jahren leben die beiden in Singapur. Malte ist groß geworden im Holzhandel, er hat uns schon manchen guten Rat für unsere Baumpflanzungen gegeben. Vor einem Jahr hat Malte ein Bienenprojekt in Singapur entdeckt, dass wir gemeinsam unterstützen.  Bisher war es so: wenn sich ein Bienenschwarm in die große Stadt verirrt hat, wurde eine Firma gerufen, die dem Schwarm unschädlich gemacht hat. Das ist nicht schön, aber sehr einfach. Dass es auch anders geht zeigt Clarence, ein engagierter Bienenretter. Er fängt den Schwarm ein und bringt ihn auf eine Grünfläche, wo sich der Bienenschwarm neu ansiedeln kann. Wir fördern jede Rettungsaktion mit hundert Dollar. Mit dieser kleinen Geldspritze konnten schon 20 Bienenschwärme gerettet werden. Malte begleitet das Projekt und kontrolliert unsere Ausgaben. Danke Malte 🙏


Samstag, 23. Juli 2022

Was macht eigentlich Katja ?


Energie ohne Ende

Als wir Katja in der Vorbereitung der Ukrainehilfe kennengelernt haben, war ihre Energie ohne Ende – aber nach 30 Stunden auf den Beinen ist die sympathische junge Ärztin auch erschöpft. Aber es hat sich wieder gelohnt: drei Fahrzeuge voller Medikamente sind in der Ukraine angekommen. Katja hat die unterschiedlichen Wünsche der Krankenhäuser aufgenommen und bestmöglich erfüllt: Schmerzmittel, Antibiotika, Insulin, Verbandsmaterial…. die Liste ist lang.  Dank der guten Kontakte von Klaus und Ralf konnte alles zum Einkaufspreis besorgt werden. Katja kommt aus Kiew. Seit fünf Jahren lebt sie mit ihrem Mann in München. Ihre Ausbildung zur Fachärztin hat sie für sechs Monate unterbrochen, damit sie sich ganz und gar dem Engagement für ihre Heimat kann. Gemeinsam mit Freunden hat sie den Verein solidUArity gegründet. Dieses Engagement unterstützen wir gerne. jg


Montag, 18. Juli 2022

Was machen Gerd und Georg?



Die können gut lachen bei solchen Ergebnissen

Natürlich sind wir alle davon überzeugt, dass wir mit der Stiftunglife Gutes tun. Aber ist das wirklich so? Gerd (links im Bild) und Georg haben sich zwei Jahre lang mit dieser Frage beschäftigt. Vor zwei Wochen haben sie ihr Ergebnis der Evaluierung vorgelegt. Der Begriff Evaluierung steht lateinisch für valere „stark, wert sein". Man bezeichnet damit eine sach- und fachgerechte Untersuchung und Bewertung. Im Allgemeinen lässt sich als Evaluierung auch die grundsätzliche Untersuchung begreifen, ob und inwieweit etwas geeignet erscheint, einen angestrebten Zweck zu erfüllen. Im Sprachgebrauch werden auch Evaluierung, Untersuchung und Analyse gleichbedeutend im Sinne einer Bestandsaufnahme ohne besondere Zweckorientierung gebraucht. Nach Wikipedia

Gerd arbeitet in der medizinischen Forschung. Projekte und Ergebnisse zu überprüfen und zu vergleichen gehört zu seiner täglichen Arbeit. Georg kennt das goldene Land von seiner Zeit als Deutscher Botschafter in Myanmar. Die beiden haben den ganzen Ablauf analysiert - von der Spende über den Weg des Geldes bis ans Ziel. Kurz zusammengefasst lautet das Ergebnis ihrer Untersuchung: die Stiftung leistet gute Arbeit, kümmert sich nachhaltig um die Spender und ihre Projekte, arbeitet effizient, macht die Geldflüsse für jeden sichtbar und bringt das Geld zu 100 Prozent ins Ziel. Natürlich gibt es auch Punkte in ihrer Untersuchung, die besondere Aufmerksamkeit verdienen, das sind die „Gretchenfragen": Wie organisiert sich die Stiftung neu, wenn Jürgen weniger arbeiten möchte? Wie bindet man mehr junge Menschen in die Arbeit der Stiftung ein? Wollen wir in Myanmar engagiert bleiben? Interessante Fragen, über die wir uns gerne Gedanken machen. Wer sich für die ausführliche Analyse interessiert, kann sich das ganze Dokument gerne zusenden lassen. Bitte einfach eine Mail schreiben an: martina@stiftunglife.de


Mittwoch, 13. Juli 2022

Danke Wolfgang


The winner is….

Bei so einem engagierten Team könnte wir viele Auszeichnungen vergeben - aber wir haben uns für eine entschieden. In diesem Jahr geht die Figur, die man nicht Oscar nennen darf, mitsamt der Ehre an Wolfgang und sein wunderbares Tafelteam. Dank ihres Engagements werden wir in diesem Jahr voraussichtlich 300 Tafeln mit je 1.000 Euro unterstützen können + 1.000 Euro die dafür von den örtlichen Lions- und Rotary Clubs gespendet werden. Bei unserem Stiftungstreffen in München gab es am Samstag die feierliche Übergabe. Mit Freude hat Wolfgang (links im Bild) die Ehrung für sein Team entgegen genommen. Wir gratulieren herzlich. jg


Dienstag, 12. Juli 2022

Bye bye



To my dear friends in Germany 

Thank you for everyone of your kindness, help , talk , respect, sharing the knowledge and support to my country. I am really had amazing trip in Germany. Honestly I more happy now then the last trip to Germany. I feel more close each other of relationships. Happy to meet you in Myanmar one day.
I got new friend and meet other citizens. A specially very thank you to Jurgen. You are well organized. You gave me a lot of things which I not expect. Best regards to all of you, Naing


Sonntag, 10. Juli 2022

Stiftunglife Jahrestreffen



Wenn man sich mit den Gretchenfragen beschäftigt, stellt man fest, dass es dafür keine einfachen Antworten gibt. Diese vier Fragen werden uns noch lange begleiten. Bevor der Vorstand der Stiftung Antworten formuliert, wird er sich viele Meinungen von den Teams und den Spender anhören. jg


Stiftunglife Jahrestreffen



Eine hörenswerte Wertanlage

Mit einem kleinen musikalischen Leckerbissen haben wir unser Stiftungstreffen heute in München beendet. Es gab ein kleines Konzert von Solocellist Benedikt Strohmeier im Königsaal der Bayrische Staatsoper. Für die Freunde der Stiftung war es eine gute Gelegenheit, das Goffriller Cello optisch und akustisch zu bewundern. Das kostbare Instrument gehört der Stiftung, es ist Teil des Anlagevermögens. Die bayrische Staatsoper pflegt und versichert das Instrument und wir freuen uns, das es von einem wunderbaren Künstler genutzt wird. Nicht nur zu unserer persönlichen Freude, sondern auch heute Abend in der Vorstellung zur Freude von 2.000 Zuhörern. jg


Stiftunglife Jahrestreffen


Beste Voraussetzungen

Wenn es nach den Voraussetzungen geht, hätte dieses Jahrestreffen der Stiftung nur mit Superergebnissen enden können. Die Konferenzräume, die BCG in München zur Verfügung gestellt hat, sind wunderbar. Die inhaltlichen Anregungen waren es auch. Hier im Bild ein Vortrag von Paul Breitner zu der Situation der Münchner Tafel - eine von 300 Tafeln, die wir in diesem Jahr finanziell unterstützen. Die wichtigste Entscheidung war sicherlich die organisatorische Neuausrichtung der Stiftung. Die wird in diesem Jahr beginnen, damit Jürgen sich Schritt für Schritt aus der aktiven Stiftungsarbeit zurückziehen kann. Die gesamten Ergebnisse des Teamtreffens sind im Protokoll nachzulesen, dass wir in den nächsten Tagen auf unserer Seite veröffentlichen. jg


Donnerstag, 7. Juli 2022

Lions


Gute Zusammenarbeit

In Deutschland gibt es 1600 Lions Clubs. Die Haupttätigkeiten der Clubs sind Vortragsveranstaltungen und Gesprächsrunden. In der Öffentlichkeit treten Lions Clubs hauptsächlich im Zusammenhang mit Spendenaktionen auf. In Deutschland haben sich 50.000 Clubmitglieder dem Ziel „We serve" verschrieben. In guter Zusammenarbeit mit vielen Lions Clubs unterstützen wir die Tafeln seit 20 Jahren. Im gerade vorgelegten Jahresbericht der Lions Deutschland sind wir zweimal als Partner (unten rechts) aufgeführt. jg


Sonntag, 3. Juli 2022

Welcome


Herzlich willkommen Ko Naing

Wenn wir nicht nach Myanmar fahren können, kommt Myanmar zu uns. Gestern morgen ist unser Mitarbeiter Ko Naing in Frankfurt eingetroffen. Erste Station Kassel, zweite Station Celle. Hier ein Bild in den französischen Garten. Wir sehen, dass Bäume auch als attraktiver Blickfang inszeniert werden können. Am kommenden Wochenende wird Ko Naing an dem Jahrestreffen der Stiftung in München teilnehmen. Wir sind gespannt auf seine Berichte aus dem Land und von unseren Projekten. jg


Freitag, 1. Juli 2022

Zwischenbilanz


Verabschiedet man sich vom ewigen Wunsch nach Wachstum, liegt die Antwort auf der Hand: solange man seine Dinge übersehen kann, ist es wunderbar. In den vergangenen Jahren hatten wir ein gutes Gleichgewicht von Spenden und Projekten. Die Ukraine hat vieles verändert, auch unsere Budgetplanung. Heute stehen wir mit unserem Spendenkonto dort, wo wir sonst am Jahresende stehen. Damit wir dieses Geld sinnvoll und kontrolliert ausgeben können, brauchen wir Zeit. Wir bitten alle Spender um etwas Geduld uns bedanken uns für Ihr Vertrauen. Im Augenblick ist unser Konto gut gefüllt, im Augenblick ist es genug. jg


Mittwoch, 22. Juni 2022

Was macht eigentlich Klaus?



Mit Herz und Verstand für die Ukraine

Als Unternehmer hat Klaus in seinem Leben viele Dinge erfolgreich voran gebracht. Nun gehört er zu den Menschen, die sich für die Ukraine engagieren. Mit seiner privaten Hilfslieferung fing es an: die hat Klaus im März zur Ukrainischen Gemeinde in München gebracht. Zufall oder Fügung, dort hat er Katja, eine ukrainische Ärztin kennengelernt - seitdem engagieren sich die beiden gemeinsam für die Menschen in der Ukraine. Klaus sammelt in seinem Freundeskreis Spenden ein und Katja organisiert mit dem Geld einen ausgefeilten Medikamenten Einkauf. Medikamente und medizinische Geräte bringt Katja mit einem Transporter selbst nach Lemberg. Dort wird alles für die verschiedenen Krankenhäusern hergerichtet. Die Krankenhäuser holen die Medikamente mit eigenen Fahrzeugen aus Lemberg ab. Wir unterstützen die beiden bestmöglich. Wer mehr Informationen haben möchte, bekommt die direkt von kpk1960@googlemail.com


Montag, 13. Juni 2022

New Captain for Swimming Doctors


He took his chance

His name is Khaing Kyaw Lin and he was born from normal parent in Dedaye  township Delta Region. Most of our Germany Guests know him a Khaing. Beginning he start work for us a cook and helping to the Dentist in Swimming doctors 2. And then he tried to learn how to drive the ship. After 5 years he became a second Captain for our Swimming Doctors 3 . Last month, our Senior Cpt U Ni pass away and he get the chance to be the new Captain. He have a  spouse and one boy. He is very loyalty and patient with everyone. Because he stay with us total 10 year over and no problem with other, and also he has positive attitude. Finally he became a Captain of our ship and he have next Junior Captain. So he can teach to his junior. Thanks Naing


Hamburger Runde


Hamburger Runde

Neben der Münchner Runde hat sich inzwischen auch eine Hamburger Runde etabliert. Udo und Katharina (beide rechts im Bild) waren am Donnerstagabend die perfekten Gastgeber am Ballindamm. Zehn Freunde der Stiftung haben die Gelegenheit genutzt, sich über die Situation in Myanmar und unsere verschiedenen Projektentwicklungen zu informieren. Es war ein wunderbarer Abend mit Freunden. Danke Udo 🙏


Freitag, 10. Juni 2022

Was macht eigentlich René?


Das Gesicht der Stiftung

Nach langer Zeit haben wir mal wieder etwas drucken lassen: eine Klappkarte als kleine Übersicht zu den Projekten, die wir im kommenden Jahr fördern wollen. Die Gestaltung lag wieder in den Händen von René. Seit 30 Jahren prägt der sympathische Hamburger das Gesicht ist Stiftung. Alles pro bono und meist bescheiden im Hintergrund - weshalb ich ihn hier mal mit seinem Werk aufs Foto gebeten habe. Danke René 🙏


Montag, 30. Mai 2022

Syrienhilfe



Lieber Jürgen,
mittlerweile ist ein Jahr vergangen, seit wir die Syrienhilfe für zehn Familien auf den Weg gebracht haben. Aktuell kommen von 100 in Deutschland gespendeten Euro ca 95 Euro (nach Umtausch und Transferkosten) bei den Familien an. Das Thema Syrien ist in der öffentlichen Wahrnehmung und auch im Freundeskreis in den Hintergrund getreten. Dabei hat sich für die Familien in Syrien auf politischer und finanzieller Ebene nichts verändert – zumindest nicht zum Besseren. Ich freue mich, dass Du Dich entschieden hast, das Projekt weiter zu unterstützen. Auch von meiner Seite besteht der Wunsch, das Projekt weiter am Leben zu erhalten. Ich werde regelmäßig Feedback geben und hoffen, dass wir irgendwann direkt vor Ort sein können, um das Land wieder aufzubauen. Liebe Grüsse aus Bad Salzschlirf, Ahmad

Lieber Ahmad,
vielen Dank für deine nette Mail. Natürlich hast du recht, die Bilder aus der Ukraine haben fast alle anderen Nachrichten verdrängt. Um so mehr freue ich mich, dass Du Dich weiterhin für die Menschen in Deiner Heimat engagierst. Vielen Dank für die Bilder, wir werden diese Hilfe mit monatlich 1.000 Euro unterstützen. Sonnige Grüße aus München, Jürgen


Sonntag, 29. Mai 2022

Vom Glück des Helfens




Gewusst haben wir es schon, nun hat es uns der Spiegel schriftlich gegeben

Jeden Tag Bilder und Nachrichten aus der Ukraine. Wir spüren die Ohnmacht angesichts des Krieges, angesichts der Bilder von Zerstörung und den vielen Toten. Doch wer hilft kann immerhin etwas tun, statt nur zu zu schauen und zu verzweifeln. Helfen kann ein Ventil für die eigene Hilflosigkeit sein. Wir danken allen, die uns in den vergangenen drei Monaten unterstützt haben. Jeder gibt, was er kann: ein Bett, eine Kiste Spaghetti, ein Auto, eine warme Decke. Es kommt einiges zusammen, wenn wir hier eine (unvollständige) Zwischenbilanz ziehen:

    1  Op Tisch für das Krankenhaus in Baryschiwka (mit)finanziert
    2  große Hilfsorganisationen (verdoppelt) unterstützt
    2  Rettungswägen und einen Notarztwagen (mit)finanziert
    3  Lions Clubs für ihre Partnerclubs in der Ukraine unterstützt
    3  Rotary Clubs für ihre Partnerclubs in der Ukraine unterstützt
    5  Lebensmitteltransporte in die Ukraine gebracht
    7  Medikamententransporte in die Ukraine finanziert
  10  Ukrainer:innen mit Kindern in private Unterkünfte vermittelt
100  Tafeln unterstützt, die Lebensmittel an Flüchtlinge ausgeben


Samstag, 28. Mai 2022

Was macht eigentlich Anastasiia?


Hello, my name is Anastasiia. I am from Ukraine, from Dnipro. I came to Munich three weeks ago. And once I left the train station, I felt that the city suits me. Partly because I'm tired from the long and hard road, partly because the people here are nice, partly because of the bikes and green spaces. And decided to stop here. In Ukraine, I worked as an economist-analyst in a construction company, our department brought light and energy to new buildings. I liked to go deeper into projects every year. Here I want to find a job close to what I did in Ukraine and what I am good at. And to help all my family that stayed in Ukraine.

Bis Anastasiia etwas Deutsch gelernt und einen Job gefunden hat, hilft sie uns den Kontakt mit Ukrainer:innen zu organisieren. jg


Was macht eigentlich Sven ?



Sven kümmert sich

Seit 33 Jahren arbeiten wir zusammen. Sven führt das Immobiliengeschäft von Gessner und Raap in Celle - und kümmert sich um die Immobilien der Stiftung, um Mietverträge, Geldanlagen und den Jahresabschluss der Stiftung. Das ist viel Arbeit im Hintergrund, mit der Sven die wirtschaftliche Grundlage der Stiftung sichert. Dazu kommt aktuell eine ukrainische Flüchtlingsfamilie, die in Celle. Sven hat eine Wohnung besorgt und kümmert sich um die Menschen.  jg


Was macht eigentlich Zaw Myo Lwin?



Der Mann verteilt das Geld

Von unserem Spendenkonto können wir nicht einfach Geld an das Kinderheim in Yangon überweisen, oder an unsere Studenten in Myanmar. Dafür brauchen wir Hilfe: Uniteam Financial Service wickelt diese Geld Transfers für uns ab: über die Büros in Hamburg und Zypern kommt das Geld (als kleinerTeil einer großen Dollar Sammelüberweisung) in das Büro Yangon. Ko Zaw Myo ist der Leiter der Finanzabteilung. Er kümmert sich um einen guten Wechselkurs für die Stiftung (aktuell gibt es 2.100 Kyat für einen Euro) und sorgt für die pünktliche Überweisung der Gelder. Die Studenten erhalten ihre monatlichen Überweisungen auf ihr Konto. Das Konto wird auf dem Handy verwaltet. Nachdem die Banken weitgehend geschlossen sind und die Geldautomaten nicht mehr funktionieren, erfolgt die Auszahlung von Bargeld meist über Geldhändler. Kostet drei bis fünf Prozent. So gesehen müssen wir die Aussage der Stiftung etwas korrigieren: in diesem Bereich bringen wir tatsächlich nicht mehr 100 Prozent der Spenden ins Ziel, sondern nur noch 95 bis 97 Prozent. Damit müssen wir im Augenblick leben. jg


Was machen eigentlich Britta und Dorothea?


Zuversicht verbreiten

Das ist gar nicht so einfach in dieser Zeit, denn ihr Projekt - die Studenten Förderung in Myanmar - durchlebt schwierige Zeiten. Erst hat Corona das Studieren stark beeinträchtigt, weil alle Universitäten geschlossen waren. Dann kam der Militär Coup und mit ihm eine Vielzahl von sozialen Spannungen. Manche Studenten gehen jetzt wieder zur Universität, andere leisten zivilen Widerstand. Die Situation ist sehr unterschiedlich in den verschiedenen Landesteilen, so dass wir den Studenten keinen einheitlichen Rat geben können. Die Menschen im Land leben von der Hoffnung, dass eine neu gewählte Regierung Ruhe und Frieden bringen könnte. Vielleicht im kommenden Jahr. Bis dahin werden wir viele individuelle Lösungen mittragen und keine neuen Studenten in unser Programm aufnehmen. Vielen Dank an alle Mentoren, die diese schwierige Situation mit viel Verständnis undNachsicht begleiten. jg


Samstag, 14. Mai 2022

Heute schon Danke gedacht?



Aus Gedanken werden Worte
und aus Worten werden Taten 

Die Dankbarkeit ist die Superheldin der Emotionen. Sie stärkt Gesundheit, Seele und Psyche. Das sind Vorteile, die jeder von uns für sein eigenes Leben nutzen kann. Dankbarkeit aktiviert den Vagusnerv im menschlichen Körper, der Teil unseres körpereigenen Ruhesystems ist. Das führt zu mehr Gelassenheit. Mit der Zeit entwickelt sich Dankbarkeit zu Zufriedenheit. jg


Montag, 9. Mai 2022

Hilfe zur Selbsthilfe


Nur wenn ein Mensch bereit ist etwas zu zahlen, kann man sicher sein, dass es sich um ein echtes Problem handelt. Temie Giewa-Tubosun, Gründerin von Lifebank

Kaum ein Begriff ist so strapaziert, wie die „Hilfe zur Selbsthilfe".  Die Gründerin einer privaten Blutbank in Nigeria bringt es mit dieser Aussage auf den Punkt: „Jeder Mensch kann etwas Geld geben, wenn ihm eine Sache wichtig ist." Von den Schwaben kennen wir schon lange eine ähnliche Weisheit: ,Wasch nix koscht, gilt nix." Nach diesem Grundsatz haben wir die Projektförderung der Stiftunglife aufgebaut. jg


Donnerstag, 28. April 2022

Neue Zeiten



Anfang Juli trifft sich das Team der Stiftung in München. Dieses Mal wird es um mehr gehen, als den Austausch von Informationen und geselliges Beisammensein. Dieses Mal wird die Zukunft der Stiftung gestaltet. Im nächsten Jahr wird Jürgen nicht mehr die Fäden der Stiftung in der Hand halten. Das schafft Freiräume: die Stiftung wird sich neu zu erfinden. Freunde und Partner sind eingeladen, diesen Prozess zu begleiten. Schreibt uns, was wir in Zukunft besser machen können. Jede Anregung wird sorgfältig sorgfältig geprüft. In unserer kommenden Sonntagsrunde gibt es die Gelegenheit, darüber zu diskutieren. Hier ist der Link für alle die um 12 Uhr Zeit und Lust haben: https://zoom.us/j/3387750291?pwd=VHN5TTExQURFamFPTGFWZjhZUDBodz09


Montag, 28. März 2022

Jahresplanung



Die richtige Verteilung ist ein Balanceakt, denn der Krieg hat unsere Jahresplanung 2022 über den Haufen geworfen. Die Stiftung wird in diesem Jahr 100.000 Euro für Menschen in der Ukraine ausgeben – und 50.000 Euro für die Ukrainer:innen, die nach Deutschland geflohen sind und hier Hilfe brauchen. Bis Ostern werden wir noch alle Spenden für unsere Ukrainehilfe verdoppeln. Und wir fördern die Tafeln, die ganz besonders in die Flüchtlingshilfe eingebunden sind. Trotzdem laufen unsere Projekte in Myanmar weiter: wir unterstützen die Kinder und die alten Menschen im Heim, finanzieren den Betrieb der Swimming Doctors, pflanzen Bäume und unterstützen (reduziert) unsere 100 Studenten. jg


Sonntag, 2. Januar 2022

Was macht eigentlich Khin?



Khin macht das Beste draus

Einfach ist Ihre Aufgabe gerade nicht als Ratgeberin für Studenten, die nicht studieren. Vor zehn Jahren, als Khin die Betreuung unserer burmesischen Studenten übernahm, sah das anders aus: in Deutschland gab es Menschen, die talentierten Jugendlichen (mit armen Eltern) ein Studium ermöglichen wollten. Zur Umsetzung dieses Plans braucht man eine erfahrene Pädagogin vor Ort. Glück und Zufall haben uns mit Khin zusammen gebracht - und wir haben das Beste daraus gemacht: mehr als 200 Studenten (über 90 Prozent) haben ihre Chance genutzt und das Studium erfolgreich abgeschlossen. Das war vor Corona und vor dem Militär Coup. Seit einem Jahr ist das Leben für viele (junge) Menschen in Myanmar schwierig geworden. In dieser ungewissen Zwischenzeit, von der wir nicht wissen, wie lange sie dauern wird, brauchen wir Ruhe und innere Stärke. Khin gibt unseren Studenten beides. jg


Samstag, 1. Januar 2022

Termine


Jeden Sonntag um 12:00 Uhr 

Seit einem Jahr bieten wir allen Freunden der Stiftung die Gelegenheit, sich regelmäßig zu sehen. Einfach und bequem treffen wir uns online - meist zu einem bestimmten Thema. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Hier ist der Link für alle die Zeit und Lust haben dabei zu sein: https://zoom.us/j/3387750291?pwd=VHN5TTExQURFamFPTGFWZjhZUDBodz09


Samstag, 18. Dezember 2021



In unserer Sonntagsrunde geht es morgen bei uns um 12 Uhr ums Impfen. Dr. Klaus Fiedler, Freund der Stiftung und Team Mitglied, hat einen kleinen Vortrag zum Thema Corona vorbereitet. Bestimmt werden wir auch etwas über seine Erfahrungen als Arzt im Impfzentrum hören. Hier ist der Link für 12 Uhr https://zoom.us/j/3387750291?pwd=VHN5TTExQURFamFPTGFWZjhZUDBodz09. Wer nicht dabei sein kann, dem empfehlen wir die Dokumentation in der arte am kommenden Dienstag um 20.15 Uhr. jg


Sonntag, 5. Dezember 2021

Heute ist der Tag des Ehrenamt




"Das Ehrenamt ist kein Amt und nur selten gibt es Ehre" hat Roman Herzog in einer Feierstunde zu denen gesagt, die er für ihr ehrenamtliches Engagement gewürdigt hat. Lang ist es her, das war noch zu einer Zeit, als Bonn das politische Machtzentrum der Bundesrepublik war. Ich durfte dabei sein, als Annemarie Dose geehrt wurde. Die Gründerin der Hamburger Tafel verkörperte das Ehrenamt mit Leib und Seele. Sie hat viele Menschen angestiftet, sich zu engagieren. Den guten Geist von Ami Dose haben wir übernommen: in der Stiftunglife kümmern sich 30 Menschen ehrenamtlich darum, dass die Projekte gut laufen und dass die Spender ein regelmäßiges Feedback bekommen. Unsere Spende heute geht an Wikipedia - eine Quelle, die wir täglich nutzen, die ihren Ursprung in ehrenamtlichem Engagement hat. jg


Dienstag, 30. November 2021



Erinnern wir uns noch an die guten Vorsätze der Kindheit: wem könnte ich heute etwas Gutes tun? Wie kann ich helfen? Wenn man ein bisschen nachdenkt, fallen einem schnell Menschen ein, die sich über eine nette Geste, oder eine kleine Hilfe, freuen. Leider kann man nicht alle tollen Projekte unterstützen, aber bis zum Heiligen Abend machen wir eine Ausnahme: neben unseren regulären Stiftungsprojekten werden wir jeden Tag eine gute Tat unterstützen. Kleine und größere Projekte, zu denen Freunde der Stiftung eine persönliche Beziehung haben. Ein paar Ideen haben wir schon gesammelt. Morgen, am 1. Dezember geht es los. Wer unseren „Adventskalender der guten Taten" aktiv unterstützen möchte, ist herzlich willkommen. jg


Sonntag, 21. November 2021

Sonntagsarbeit


Kleines Vorstandstreffen in München

Es ist ja nicht ganz leicht drei vielbeschäftigte Menschen an einen Tisch zu bekommen. Celle, Berlin und München liegen nicht direkt nebeneinander. So verteilt sich das letzte Vorstandstreffen des Jahres 2021 in zwei Etappen: heute mit Martina und Jürgen in München – und morgen Sven und Jürgen in Celle. Es geht um die Budgetplanung für das neue Jahr, um Grundsatzfragen und um Zukunftsaussichten. Die Themen wurden von Martina gut vorbereitet. Nach einem intensiven Gedankenaustausch über vier Stunden lassen wir den Abend in Ruhe mit einem Glas Rotwein ausklingen. Das Protokoll mit den Ergebnissen des Treffens wird schnellstmöglich veröffentlicht. jg


Freitag, 29. Oktober 2021

Das Umweltteam



Online reden - und im echten Leben handeln

Wenn sich unser Umweltteam zum Meinungsaustausch trifft, kommen Freunde aus München, Stuttgart und EInbeck schnell und einfach zur Sache: Zoom Meetings sind Bestandteil unseres Alltags geworden. Anders ist es beim Bäume pflanzen, da geht es ins echte Leben: am 6. November pflanzen Annette und Klaus viele kleine Bäumchen in Buchloe. Eine Gemeinschaftsaktion der Stiftung mit dem Lions Club München Opera. Wer Zeit und Lust hat dabeizusein kann sich gerne bei uns melden. jg


Montag, 11. Oktober 2021

Heute ist Welt Mädchentag


Braucht man einen Tag für Mädchen?

Die Idee für einen Welt-Mädchentag entstand 2003 als Teil der Kampagne „Because I am a Girl". Im September 2008 wurde der erste noch inoffizielle „Internationale Mädchentag" ausgerufen. Drei Jahr später griff die UNO die Idee auf, unterstützt vom Deutschen Bundestag. Seitdem gibt es in jedem Jahr am 11. Oktober einen Anlass, auf die weltweit vorhandenen Benachteiligungen von Mädchen hinzuweisen. Benachteiligungen für Mädchen gibt es in Afghanistan und vielen Teilen der Welt. In unseren Projekten - besonders im Kinderheim und bei der Stipendienvergabe - achten wir darauf, dass die Mädchen chancengleich behandelt werden. jg


Sonntag, 10. Oktober 2021

Große Freude



Heute vor 32 Jahren wurde die Gründungsurkunde der Stiftunglife unterzeichnet. Christiane, Sven und Jürgen haben die gemeinsam Idee auf den Weg gebracht. Nach und nach sind mehr Menschen dazugekommen. Noch kennen wir uns (fast) alle persönlich, das ist ein wunderbares Gefühl. Ein großes Dankeschön an alle, die uns auf diesem Weg mit Rat und Tat begleitet haben, heute Abend werden wir auf Euer Wohl anstoßen - und auf die Zukunft der Stiftunglife. jg


Donnerstag, 30. September 2021

Happy birthday



Es gibt immer einen Grund, Gutes zu tun

 im vergangenen Jahr hat Karla zu ihrem Geburtstag Geld für die Tafeln gesammelt. Wir haben den Betrag verdoppelt und so kam eine ganz hübsche Summe zusammen. Das Geld ging an die Tafel, die Karla dafür ausgesucht hatte. Bald hat Karla wieder Geburtstag. Dann werden wir auf unserer Spendenseite wieder ein Sammelkonto „Geburtstag Karla" einrichten. Karlas Freunde werden wieder spenden und wir werden wieder verdoppeln. Die Idee funktioniert nicht nur zum Geburtstag, man kann auch zum Hochzeitstag sammeln oder in der Vorweihnachtszeit 😊


Montag, 27. September 2021

Reisetipp



Was wäre die Welt ohne Touristen ?

Das kann man kaum mit einem Satz beantworten. Was viele Menschen erfreut, ist eine zunehmende Last für die Umwelt geworden. Die Erfindung der Billigflieger hat einen Massentourismus erzeugt, der vielen Städten nicht mehr gut tut. Dem Klima sowieso nicht. Dass es auch anders geht, zeigt dieses Buch. Bei einer Reise dem Zug wird der Weg wieder zum Ziel - wenn man sich darauf einlässt. jg


Sonntag, 26. September 2021

Jetzt ist der richtige Moment



Zwei Kreuzchen sind ein guter Anfang

Fast alle Spitzenkandidat*innen haben uns im Wahlkampf versprochen, mehr fürs Klima tun zu wollen. Aber die Politik kann nicht alles richten, wir müssen auch selber was tun. Am besten, wir fangen heute noch an. In diesem Büchlein gibt es viele Anregungen. Man kann es bei Greenpeace bestellen oder bei mir. jg


Samstag, 25. September 2021

Wir haben die Wahl


Wie politisch darf unsere Stiftung sein?

In Myanmar wollen wir politisch neutral bleiben, in Deutschland bitten wir AfD Anhänger den Kontakt zu meiden und nicht für unsere Projekte zu spenden. Wie passt das zusammen?  Friedrich Ebert, Konrad Adenauer und Hanns Seidel in Myanmar: was haben deutsche politische Stiftungen im goldenen Land erreicht? Über diese Fragen wollen wir am Wahltag um 12 Uhr in unserer Sonntagsrunde diskutieren. Hier ist der Link für alle, die Zeit und Lust haben, dabei zu sein: https://zoom.us/j/3387750291?pwd=VHN5TTExQURFamFPTGFWZjhZUDBodz09


Montag, 20. September 2021

Freude


Es ist ein Geschenk

Rund um den l'arc de triomphe stehen in diesen Tagen dreihundert Helfer um die Besucher zu informieren. "Es ist ein Geschenk an die Welt" erzählt mir eine junge Helferin voller Begeisterung. "Wir können uns jetzt an der schönen Verpackung erfreuen - und sind doch voller Interesse auf das Innere". Während ich ihrer Begeisterung lausche, ziehe ich im Kopf die Parallele zu unserer Stiftung: im vorbeigehen, von außen, sieht alles attraktiv aus, aber der wahre Wert steckt Innen. Man braucht Zeit um das zu entdecken und den richtigen Moment. Im nächsten Monat werde ich nochmal nach Paris fahren und mir den Kern anschauen, der in dieser wunderschönen Hülle steckt. jg

Sonntag, 19. September 2021

Teamtreffen 2021


Natürlich haben wir geredet, gearbeitet und diskutiert bei unserem Teamtreffen in Celle - aber wir haben auch gefeiert, so wie früher, das hat gut getan. Die persönlichen Verbindungen, über die Projekte hinaus, sind ein wichtiger Teil der Dinge, die die Stiftung ausmachen. Coronabedingt war es in diesem Jahr nur das Team als kleiner Kreis - im nächsten Jahr wird mit allen Freunden groß gefeiert 👍

Freitag, 17. September 2021

The winner is…



Gestern Abend in Celle

Ohne roten Teppich, aber mit viel Applaus, wurde gestern Abend die Statue überreicht, die man aus wettbewerblichen Gründen nicht Oscar nennen darf. In diesem Jahr ging die Auszeichnung für besondere Verdienste um die Stiftung an Dörte Hoepfner. Seit 20 Jahren organisiert Dörte den Alltag unserer Stiftung in Celle: das gläserne Konto und die Spendenquittungen gehen über ihren Tisch, die Dokumentation der Projekte für die Stiftungsaufsicht und die Belege für den Steuerberater und das Finanzamt werden von ihr geprüft und vorbereitet. Sie ist ein Organisationstalent: auch das Jahrestreffen 2021 wurde von ihr vorbereitet. Gestern Abend ging es mit einem freundlichen „come together" los. Heute geht es inhaltlich weiter. Morgen in unserer Sonntagsrunde werden wir über die Ergebnisse der Beratungen live aus Celle berichten. Hier ist der Link für alle, die Lust und Zeit haben um 12 Uhr dabei zu sein: https://zoom.us/j/3387750291?pwd=VHN5TTExQURFamFPTGFWZjhZUDBodz09

Donnerstag, 9. September 2021

Reisetipp



In diesem Jahr haben wir den Urlaub in Deutschland verbracht. Eine neue, gute Erfahrung – besonders, wenn man so eine Reise mit dem Besuch verschiedener Stiftungsprojekte verbinden kann: Bäume in der Uckermark und im Allgäu - Blühwiesen in Niederbayern und der Lüneburger Heide - Tafeln in ganz Deutschland, von Aurich bis nach Garmisch. Überall gibt es was zu sehen, wo ein kleines Stück unserer Stiftung drinsteckt. Wir geben gerne Tipps fürs die nächste Reiseplanung. jg

Sonntag, 29. August 2021

Sonntagsrunde



Super Vortrag heute in der Sonntagsrunde von Tilman – nach einer Einführung von Jan zum Thema Digitalisierung. Mit dem Thema werden wir uns noch länger beschäftigen. Insbesondere bei der Nachverfolgung der Spenden wollen wir besser werden: unser Vorbild ist die Nachverfolgung eines Päckchens in Echtzeit von der Bestellung bis zur Übergabe an der Haustür. Wir arbeiten daran 👍

Samstag, 28. August 2021

Digitale Veränderungen



2.500 Dollar für eine Simkarte

Vor zehn Jahren war das die Hügel in Myanmar.. Heute gibt es im goldenen Land 60 Millionen Handys (für 54 Millionen Einwohner). Die Digitalisierung verändert die Welt. Wer sich nicht darauf einrichtet, ist schon auf der Verliererstrasse, - oder? Was sagen die Expert:innen, was sagen die Freund:innen der Stiftung zu diesem Veränderungen, worauf müssen wir uns einrichten, wie sieht die Stiftunglife 4.0 aus? In unserer digitalen Sonntagsrunde wollen wir darüber diskutieren. Hier ist der Link für alle, die um 12 Uhr Zeit und Lust haben https://zoom.us/j/3387750291?pwd=VHN5TTExQURFamFPTGFWZjhZUDBodz09

Sonntag, 22. August 2021

Was macht eigentlich Timm ?



Mit Familie, Arbeit und dem neuen Haus ist Timm schon ganz gut ausgelastet. Trotzdem bleibt immer noch Zeit, um sich für den Fortgang der Stiftung zu interessieren. Die Frage „Brauchen wir ein neues Projektgebiet" wird Timm mit Freunden der Stiftung nochmal neu denken. Wer Zeit und sich für das Thema interessiert, ist herzlich eingeladen, daran teilzunehmen. Einfach direkt mit Timm Kontakt aufnehmen, oder eine Mail schreiben an info@stiftunglife.de

Montag, 16. August 2021

Ausstellungstipp



Mit Herz und Verstand

Die Werke des Grafikdesigners Pierre Mendell sind bis zum 3. Dezember in München in der Ausstellung „Mit Herz und Verstand" zu sehen. Das „Herzmaß" ist mit dabei. Es ist ein passendes Symbol für unsere Stiftung: wir engagieren uns mit viel Herz für unsere Projekte - und lassen den Verstand immer wieder drüber schauen. Im Ergebnis soll das, was wir tun, sinnvoll sein - nicht nur für die Menschen, die etwas bekommen, sondern auch für die, die unsere Projekte unterstützen. Die Arbeitsgruppe „Evaluierung" untersucht zur Zeit die Wirksamkeit unseres Handelns. Auf die ersten Ergebnisse dürfen wir gespannt sein: in der zweiten Septemberhälfte werden wir das Wichtigste hier veröffentlichen.. jg

Sonntag, 1. August 2021

Was macht eigentlich Jürgen ?



In diesen Tagen bringt Jürgen das Werk von vielen fleißigen Helfern zu Ende: 30 Autoren, ein Grafiker und ein Lektor haben sich viel Mühe gegeben mit unserem Jahrbuch 2021. Ein Büchlein mit Geschichten voller Zuversicht. Wolfgang hat Druck und Buchbinderei organisiert, jetzt fehlen nur noch Verpackung und Versand. Jeder Freund der Stiftung bekommt zwei Büchlein: eins zum Lesen und eins zum verschenken. Marlis hat das passende Geschenkpapier produziert, jedes Blatt ein Unikat. Es ist eine Freude, diese Büchlein jetzt nach und nach auf den Weg zu bringen: analog und ganz wie früher kommen sie mit der Post zu Euch. 
Bald… 😊 jg

Mittwoch, 28. Juli 2021

Die große Flut



Menschen, Helfer und Kenner

Bereits die Römer schätzten das Ahrtal mit seinem milden Klima als idealen Standort für Rebstöcke. Es ist etwas für Kenner und zählt zu den anerkanntesten Rotweinanbaugebieten Deutschlands. Der Winzerhof Körtgen in Ahrweiler hat eine lange Geschichte. Urkundlich nachweisbar ist die Vernichtung des Hofes im 17. Jahrhundert durch Feuer. Im Pfälzischen Erbfolgekrieg hatten französische Truppen im September 1688 Ahrweiler besetzt. Bei ihrem Rückzug zündeten sie im Mai 1689 die Stadt an; Ahrweiler wurde bis auf zehn Häuser niedergebrannt. Der Wiederaufbau zum Herrenhaus erfolgte 1743 mit 65 cm starken Bruchsteinmauern im Vorderteil und Fachwerk mit Eichenbalken. 1990 kauften Ute und Christof Körtgen das Gut und benannten es Winzerhof Körtgen. In liebevoller Restaurierung haben sie es seitdem zu einem Kleinod in Ahrweiler ausgebaut. Dann kam die Flut. Vieles ist kaputt gegangen, diese acht Flaschen haben die Flut überstanden. Unsere Celler Handwerker haben dieses nette Dankeschön aus dem Ahrtal mitgebracht. Die Menschen dort sind sehr dankbar für die Hilfe, die sie (auch von uns) bekommen haben. Diesen Dank (und ein paar Flaschen) geben wir an unsere Spender weiter. jg

Sonntag, 25. Juli 2021



Als die Stiftunglife Ende der 80er Jahre gegründet wurde, stand Äthiopien im Mittelpunkt. Mitte der 90er entdeckten wir die Idee der Tafeln. Zehn Jahre später begann unser Engagement in Myanmar. Seit drei Jahren rücken Klima, Natur und Umwelt in den Mittelpunkt - und das ist gut so. Die Stiftung verändert ihre Schwerpunkte und passt sich gesellschaftlichen Entwicklungen an. Myanmar und die Tafeln bleiben Teil unseres Engagements. Wir verbinden sie einfach mit einem frischen Blick auf Klima und Umwelt in unser weiteres Engagement. jg

Samstag, 17. Juli 2021

Jeden Sonntag um 12 Uhr


Klaus Bölling entwickelte und moderierte ab 1963 den Weltspiegel. Die erste Satelliten-Live-Schalte nach Amerika war damals eine Sensation. Inzwischen bekommen wir sogar persönliche Liveberichte aus aller Welt: heute schlagen wir um 12 Uhr einen großen Bogen vom Besuch der burmesischen Botschafterin in München bis zu unseren Freunden und Studenten im goldenen Land. Mit Angst und Sorge werden sie berichten - dieses Mal nicht vom Militär, sondern von der größten Coronawelle im Land. Hier ist unser Link zur Sonntagsrunde https://zoom.us/j/3387750291?pwd=VHN5TTExQURFamFPTGFWZjhZUDBodz09 

Donnerstag, 8. Juli 2021

Resilienz Training


Wie man schwierigen Zeiten überstehen kann

An wem kann ich mich ausrichten, wer kann mein Vorbild sein? Vielleicht kann man in schwierigen Zeiten sogar besser werden? In einem zweistündigen Online Workshop haben unsere burmesischen Studenten heute ein paar Anleitungen bekommen. Ein großes Dankeschön an Jan, der dieses Seminar pro Bono ausgerichtet hat. Das Bild vom Schwamm ist ein schönes Symbol für die Eigenschaften, die jetzt gefragt sind: wenn ein Schwamm einfach liegen bleibt, trocknet er aus und wird brüchig. In den richtigen Zustand gebracht, wird er weich und anpassungsfähig. Jan hat den Studenten die Tipps gegeben, mit denen sie sich in den richtigen Zustand bringen können, um schwierige Zeiten zu überstehen. Für alle, die ein bisschen mehr über Resilienz wissen wollen, hier noch die Wikipedia Erklärung: 

Während einige Forscher Resilienz als ein Merkmal oder eine Eigenschaft einer Person betrachten, gehen andere davon aus, dass Resilienz eher einem Prozess entspricht und mit einer Reihe komplexer und dynamischer Interaktionen zwischen einer Person und ihrer weiteren Umgebung verbunden ist. Gegenwärtige Strömungen in der Resilienzforschung stimmen im Allgemeinen darin überein, Resilienz zu verstehen als ein Produkt komplexer Interaktionen innerhalb und zwischen Individuen sowie sozioökologischen Determinanten. Resilienz als Eigenschaft wird bei Kindern oder Jugendlichen in der Regel als Reaktion auf schädliche Umgebungen verstanden. So werden zum Beispiel Kinder als resilient bezeichnet, die in einem sozialen Umfeld aufwachsen, das durch Risikofaktoren, wie zum Beispiel Armut, Drogenkonsum oder Gewalt, gekennzeichnet ist und als Erwachsene dennoch zu einer erfolgreichen Lebensführung in der Lage sind. Die Resilienz von Erwachsenen ist dagegen häufiger eine Frage der Bewältigung eines einmaligen und normalerweise kurzen traumatischen Ereignisses.So werden auch Menschen, die nach einem Trauma, wie etwa Vergewaltigung oder Kriegserlebnissen nicht aufgeben, sondern die Fähigkeit haben, weiterzumachen, als resilient bezeichnet. Resiliente Personen haben gelernt, dass sie selbst es sind, die über ihr eigenes Schicksal bestimmen. Sie vertrauen nicht auf Glück oder Zufall, sondern nehmen die Dinge selbst in die Hand und haben ein realistisches Bild von ihren Fähigkeiten. In einer Studie wurden resiliente Kinder von ihren Erzieherinnen als anpassungsfähig, belastbar, aufmerksam, tüchtig, gescheit, neugierig und voller Selbstvertrauen beschrieben.